Und die Erde ist doch eine Scheibe!

Das Gehirn speichert vieles ab, Erlebnisse, Erinnerungen und,und..
Vieles kann man bei Bedarf abrufen.
Einiges bleibt verschlossen, bis ein bestimmter Anlass oder Situation den Speicher öffnet. Dies geschah wärend der Wochen, als die Natur über Deutschland sich von ihrer schlechten Seite zeigte.

Die folgende Geschichte ist wahr:

Mit den Worten: " Reise, Reise...
wurde ich um 5 Uhr Morgens, an einem Donnerstag, Geweckt.
Der Stückgutfrachter, auf dem ich mich befand, hatte Kurz auf den Panamakanal oder ein anders Ziel. Bin mir dessen nicht mehr so sicher, da dieses Erlebniss sich im Jahre 1960sich mir bot.
Der Donnerstag ist der Seemanns-Sonntag und an diesen und dem kalendarischen, gibt es immer frische Brötchen und Kuchen zum Nachmittag.
Nach dem Duschen ging ich in die Kombüse und brühte mir einen Pott Kaffee auf.

Ich hatte schon während der Nacht bemerkt, dass kein Seegang war, da ich mich nicht, wie ich es dann immer tat, mit dem Hintern an die Kabinenwand und die Beine an das vor der Koje angebrachtes Brett legen musste.

Mit dem Kaffee in der Hand ging ich an Deck. Mir viel sofort die Ruhe auf.
Keine Möwe schrie, nur das leise tuckern des Diesels aus dem Schornstein und das Geräusch der Schiffsschraube, die ein Wasserwirbel erzeugte, gekrönt mit einer Schaumkrone.

Auf der Brücke befand sich nur der 3.Offizier und der mich weckende Rudergänger. Im Maschienenraum war der wachhabende Ing. und ein Assi.

Ich schaute mich um, was ich sah war ein Märchen! Neben dem sonstigen Geschrei der Möwen war auch kein Geräusch vom Meer zu hören!
Und sie kam, langsam tauchte sie am Horizont aus dem Wasser auf; die Sonne!
Der Himmel verfärbte sich in Farben, die kaum zu beschreiben sind.
Und dann, halb aus dem Meer aufgetaucht, spiegelten sich die Farben der Sonne im fast spielgelglatten Ozean wieder! Ich war fasziniert!
Dieser Anblick ging viel zu schnell vorbei!

Ich sah mich um, so etwas kann man nur träumen, dachte ich, doch es war kein Traum!
Ich drehte mich langsam um die eigene Achse, was ich sah war ein grosser runder Spiegel. Nein, es war als wäre es eine grosse runde Wasserschüssel und mitten auf dieser lag ein Schiff und auf dem stand ein kleiner Mensch! Ich!
Und ich wusste, dieses Erlebnis wirst du nicht all zu oft wieder erleben!
Denn nicht jeden Tag ist, welchen Namen auch immer das Wasser trägt auf dem Du schipperst, so unheimlich und doch so schön!

Ich konnte nun verstehen, dass die Menschen im Mittelalter die Erde als Scheibe gesehen haben. Ich sah sie auch!!

Das schönste an der Sache, ich fühlte eine grosse Ruhe in mir, selbst die übergrosse Wasserschüssel machte mir kein Unbehagen!
Nein, ich war dankbar für dieses Erlebnis!
Ich konnte mich nicht von diesemn Anblick losreißen. Die nun schon weit über der Wasseroberfäche stehende Sonne und deren herrlichen Farben, sowie diese fast schon unheimliche Ruhe, wollte ich in mir aufsaugen!

Mein Kaffee war kalt geworden, so ging ich zu der Backbordseite um in auszu-
schütten.
Da sah ich sie, die immer lächelnden Delphine, ca. acht bis zehn mögen es sein.
Nun viel auch die fast schon unheimliche Ruhe von mir ab.
Welch Wunder die Natur dem Menschen bietet! Diese Kraft, die die schwimmenden Säugetiere auf bringen müssen. Raus und wieder hinein ins Wasser. Wie lange ist so eine Anstrengung durchzuhalten?
Wann schlafen und fressen die Begleiter vieler Schiffe?
Mir kam damals ein, man kann sagen, ein blöder Gedanke. Delphine schwimmen immer an der Backbordseite!
Kann ja nicht sein, oft begleiten uns diese lächelnden Freunde an der Back- und Steuerbord-Seite !

Ein scheppern brachte mich zurück. Der Moses hatte ein Blechgeschirr fallen lassen, dass er immer am Morgen in die Kombüse brachte um darin das Essen für die Matrosen zu halen.
Sein noch müdes "Guten Morgen" holten mich ganz zurück !
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
110
Horst Höft aus Allermöhe | 27.06.2013 | 19:13  
509
Fred Schröder aus Bergedorf | 28.06.2013 | 11:47  
110
Horst Höft aus Allermöhe | 29.06.2013 | 08:47  
509
Fred Schröder aus Bergedorf | 29.06.2013 | 09:28  
509
Fred Schröder aus Bergedorf | 03.07.2013 | 10:28  
110
Horst Höft aus Allermöhe | 03.07.2013 | 11:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.