├ Bethesda Krankenhaus erteilt Rettungsassistenten Hausverbot ┤

Hamburg: Bethesda Krankenhaus | Moin liebe Fangemeinde,

heute muss ich euch von einem Vorfall erzählen,der seines gleichen sucht.Rettungsassistent Ralph R* erhielt heute von der Geschäftsführung des BAKB ein Hausverbot aufgrund einer Verdachtes,der sich aber auch auf Nachfrage nicht nachweisen ließ.

Ralph R* der gegenüber dem Bethesda Krankenhaus wohnt,geht oft nach der Arbeit noch 2-3 Runden joggen um das besagte Krankenhaus.Auch soll es vorgekommen sein,dass Ralph R* in "Behandlungsungewöhlichen Zeiten" also laut Aussage des BAKB gegen 21Uhr in der dortigen Caffeteria gesehen wurde als er sich einen warmen Kakao aus dem Automaten holte.Man muss dazu sagen,dass jedem Besucher die Türen des BAKB bis 22Uhr offen stehen.

Nun wird Herrn R* vorgeworfen,eine Tür "manipuliert" zu haben - davon soll es auch eine Videoaufnahme geben.Als Herr R* jene sehen wollte,wimmelte man ihn ab und erinnerte ihn nochmal ausdrücklich auf das Hausverbot,dass gerade vor 5Minuten ausgesprochen wurde.

Als Ralph R* dann auf eine Dame hinwieß,die ebenfalls täglich in der Caffeteria ist und isst,warf man ihm den Satz "Gegen Frauen habe ich auch nichts" entgegen.Ralph R* kann nur mit dem Kopf schütteln und sich ein leichtes Lächeln nicht verkneifen.

Nach Prüfung durch Zeugen und meiner Wenigkeit,konnte ich in dem besagtem Raum weder Kameras,noch einen Hinweis auf selbige finden.Auch das Nachfragen bei einem Techniker ergab keinerlei Aufschluss dass im besagtem Flügeltrakt Kameras verbaut sind.

"Kameras haben wir nur im Außenbereich und auf einer Suchtstation" so der Techniker.

Auf Nachfrage wollte sich niemand zu diesem Vorfall äußern,Ralph R* hat Mittlerweile Strafanzeige wegen übler Nachrede,falscher Anschuldigung und Unterschlagung von Beweismitteln beim zuständigem Kommissariat gestellt.

Sollten Sie nun das Glück - oder vielmehr das Pech haben bei Ralph R* im Rettungswagen zu liegen,so muss Sie dieser am Glindersweg bitten,die restlichen 70m zur Notaufnahme zu Fuß zu gehen.

Er würde sich ansonsten Strafbar machen nach § 123 StgB.

Willkommen in unserem Bergedorf,willkommen im BAKB.

Ralph R* überlegt durchaus diesen Vorfall an die Presse weiterzugeben.

Ich bleibe am Ball!

eure Inside BAKB Reporterin Daniela
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
44
Daniela Riwer aus Bergedorf | 28.02.2013 | 18:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.