Meckerecke: "Das sind die Drüsen!"

Ich bin mehr voll als schlank. Mein Abnehmwille keimt jährlich auf, um sich dann sechs Wochen vor Weihnachten wieder zu verabschieden. So dümpele ich übergewichtig von einem Jahr zum nächsten.
Aber ich kenne die Ursachen der Rundungen: Zu viel, zu fett, zu unregelmäßig und zwischendurch. So einfach ist meine Analyse.
Seltsam, dass Geschlechts- und Gewichtsgenossinnen das ganz anders sehen. Wie oft höre ich das Wehklagen: „Ich esse doch nur Salat!“ Und das sagt dieselbe Person, die zwei Tage vorher mit mir Currywurst gegessen hat. Andere machen ihre unglaublich schweren Knochen verantwortlich. Aber produzieren Knochen Schwimmringe oberhalb des Bauchnabels?
Kommen mit den Rundungen zwangsläufig auch Wahrnehmungsstörungen? Sozusagen als unheilbare Folgeerscheinung?
Muss wohl so sein, denn heute habe ich die beste Ausrede von allen gehört: „Das sind die Drüsen!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.