Obdachlosen-Zeitungen stehen vor dem Aus – und es geht um mehr als nur Geld !!

Hamburg: Bergedorf | 



Nun gibt es schriftlich, wo drüber ich die ganze Zeit berichte. Es ist zwar ein trauriger Bericht, aber wir lassen doch nicht den Kopf hängen. Unsere Gesellschaft muß es mal begreifen, das wir Strassenmagazin Verkäufer-innen nicht nur für uns dieses Magazin verkaufen. Wir sind die einzige politische Lobby die es überhaupt gibt. Denn wer findet schon in dieser Stadt oder in den Bundesländern Politiker-innen die Wohnungs - oder Obdachlose vertreten. 

Das wir ein Strassenmagazin verkaufen können, ist doch gut. So können wir auf Probleme aufmerksam machen, wo kein anderes Organ da drauf aufmerksam macht. Ob das hier gelesen wird, liegt auch nicht in unserer Hand. Wir können nur an unsere Gesellschaft apellieren,  die jenigen zu unterstützen, die Unterstützung brauchen !!

Denn wenn wir uns nicht selbst helfen, wer hilft uns dann ?? Nur die Gesellschaft kann politisch Druck machen, und wir versuchen es mit den Strassenmagazinen !! 

Fazit: "Laßt uns nicht so hängen, denn nur gemeinsam sind wir stark !!" 

Erich Heeder - HINZ&KUNZT VERKÄUFER 

Bezug: https://www.huffingtonpost.de/entry/obdachlosenzei...
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.