Das TextLabor rockt Bergedorf

Königin der Texte und coole Moderatorin vom TextLabor Bergedorf: Charlene Wolff
 
Immer gut was los im TextLabor B
Hamburg: BeLaMi | Gerade einen Monat ist es her, da wurde in Bergedorf der Versuch gestartet, einen Rock-Slam zu veranstalten; "Poetry-Slam meets Rock Music".
Die Veranstaltung schien 2 Dinge klar zu machen:
1. Poetry-Slam und Rock Musik passen nicht so recht zusammen
2. Die Verschiebung des Termins und wie man darauf aufmerksam gemacht hat, brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Seit fast 4 Jahren trifft sich die offene Lesebühne "TextLabor Bergedorf" jeden Monat im BeLaMi, um eigene Texte und Musik mit einander zu teilen. Die Abende erfreuen sich auch nach dem Tod der Gründerin Petra Klose großer Beliebtheit – nicht zuletzt deshalb, weil die neue Moderatorin Charlene Wolff, die auch Königin vom TextLabor ist, jeden Abend zu einem Erlebnis macht.

Sie hätte erfolgreich Wetten dass…? moderieren können, aber sie ist nicht gefragt worden und hätte es nicht getan, weil sich das Konzept einfach zu sehr abgenutzt hat. Anders als das TextLabor.

Zu den bunten Kulturabenden kommen die verschiedensten Leute. Es ist nicht planbar, wie viele kommen, wie viele Beiträge gebracht werden oder welcher Art diese sind.
Nicht dem Zufall überlassen hingegen bleibt die Gemütlichkeit im TextLabor. Volker Pripnow und Charlene Wolff sorgen regelmäßig für Tischschmuck, Salzstangen, Kerzen und Musik, die von engagierten ehrenamtlichen Profimusikern beigesteuert wird. Der rote Spendenkessel hat ebenso Tradition wie der Tisch mit Gästebuch und Angeboten verschiedener Teilnehmer, die dort ihre Drachenbilder, ihre Bücher oder ihre Musik ausstellen können.

Am 07.01.2015 startete das TextLabor ins neue Jahr. Mit an Bord waren genügend Zuhörer und Kreative, dass der Saal gut gefüllt war. Immer wieder beeindruckend ist die Bandbreite der Darbietungen.

Manchem hilft die Not zum Erfolg. Wie kriege ich in 10 Minuten das gesagt, was ich sagen will? Das hat schon zu erfolgreichen 4-Zeilern geführt. Anderes lässt sich nicht so komprimieren und wieder anderes bietet sich an, vorzusingen.

Viele kennen ihn, Wolf Biermann. Im TextLabor haben wir Christoph Biermann, und der brachte auch Lieder mit seiner Gitarre.

Und dann die große Überraschung aus St. Pauli! Nein nicht der gleichnamige Fußballverein! Zwei Künstler waren gekommen und outeten sich als Rockband. Passte das zum TextLabor? Es wäre nicht das TextLabor, wenn man es nicht ausprobieren dürfte. Und dann rockten Giro und Gala das BeLaMi mit Gitarren und Gesang. Der melodische harmonische Gesang ihrer Stimmen ging bis ins Herz, und der Beifall zeigte, dass sich alle wünschen, dass die beiden wieder kommen und uns mehr von ihren Liedern vorstellen.

Die musikalische Begleitung des Abends hatte Feli, und die brachte mit ihren Liedern Schwung ins TextLabor. Sehr menschlich, wenn auch mal eine Laborversion dabei ist. Das macht das TextLabor B so sympathisch: man kann etwas ausprobieren, experimentieren, und wenn es mal nicht so klappt, wie gedacht, dann gibt es genug Humor, um sich gemeinsam darüber zu freuen, dass hier alles so menschlich und familiär ist. Feli an der Gitarre, Feli mit Akkordeon und mit Gesang. Eine tolle Performance!

Nun ist es das TextLabor, und die verschiedensten Texte wurden vorgetragen. Sie zusammenzufassen, wie unser Meister-Slammer Arne Poeck das immer tut, ist nicht nur schwierig, sondern wird auch nicht immer der Sache gerecht. Einige der TextLaboranten haben mittlerweile Texte in Büchern veröffentlicht.

Das Niveau war wieder einmal beeindruckend, und das Spektrum umfasste alles von bittersüßer Lyrik bis zum Reisebericht über Theresienstadt und von Arnes Wortsalat bis hin zu Charlenes abstruser Betrachtung über Fußball aus Sicht einer Außerirdischen.

Das TextLabor B trägt aktiv zur Vielfalt der Hamburger Kulturszene bei. Es ist nicht nur die einzige mir bekannte Lesebühne mit eigener Königin, es gilt auch als Hamburgs beste Lesebühne und ist als solche dank seiner Königin der Texte bundesweit bekannt.


Vielleicht ist das wahre Geheimnis, dass es trotzdem ein bisschen bleibt wie eine große kreative Familie. Zur Belohnung gibt es auch mal Kuscheltiere.

Jeden 1. Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr in der Bergedorfer Kulturkneipe BeLaMi, Holtenklinker Straße 26.


Im März feiert das TextLabor Bergedorf sein 4jähriges Bestehen. Wer mal vorbeikommen möchte, sollte das bald tun, denn irgendwann ist dann auch wieder die Sommerpause, und jetzt ist es abends noch so schön dunkel, dass man sich gerne mal in einen Kulturabend mit Literatur und Musik kuscheln und sich überraschen lassen kann.

Die nächsten Termine:
4. Februar 2015 – ist das nicht die Karnevalszeit?
4. März 2015 – 4. Geburtstag des TextLabors
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.