TextLabor am 02.04.2014

Chili & Honey
Hamburg: BeLaMi |

Wieder ein netter buntgemischter Kulturabend in Bergedorf

Mit verträumten Klängen auf Harfe und Keyboard eröffneten Chili & Honey den Abend im TextLabor Bergedorf. Natürlich las auch unsere Petra Klose.

Klaus Groth verlas Lyrik, und dann überraschte der Neuzugang Herr Schöneich mit einem haarsträubenden medizinischen Text, bei dem wir herzhaft lachen konnten. Richtig schwarzer Humor! Dafür gab es tüchtig Applaus.

Detlef Bauer, den wir schon bei den Eidelstedter Poeten kennengelernt hatten, las auf der Durchreise nach Italien die Geschichte 17, die sich humorvoll mit der Zahl 17 in seinem Leben auseinander setzte und am Ende zu dem Schluss kam, dass die Zahl 17 ihm die beste Schwester beschert hat, die man sich wünschen kann.

Ein neuer junger Slammer Niklas Beeken brachte einen Text über Bier. Für seinen ersten Auftritt war er sehr gut. Als Einziger trug er seinen Text auswendig vor. Dafür alle Achtung!

Zu Jürgen Reusch passte gut sein Lied, das mit „let it be“ angekündigt wurde. Chili & Honey entführten uns mit traumhaften Klängen auf eine Wüstensafari. Das ging richtig unter die Haut.

Von Christa Klaves erfuhren wir etwas über Körnerbrot, diesmal in Form einer Geschichte statt der sanften Lyrik, für die sie sonst bekannt ist. Udo führte Gedanken von Berthold Brecht weiter, und unsere junge Slammerin Victoria Bergemann las uns einen Text „ohne Erna“, für den sie viele Lacher und Beifall bekam. Dann überraschte Bilk van Willich uns mit einem Schwank aus seinem Leben übers Bettnässen.

Artur Hermanni sang seine Superhits (für mich sind sie welche) „Ein ganz normaler Typ aus der Psychoszene“ und „Frauen sind so wunderbar (und etwas sonderbar)“ Ich hoffe, er bringt sie bald als CD heraus.

Raimund Löwenkrebs hielt sich diesmal an die Zeit und hat uns über das „Schlüpfrige“ in genau 8 Minuten aufgeklärt. Geht doch. Dieter Picklapp las Gedanken über die Zeit, über Erziehung und andere Gedichte.

Zum Schluss brachte uns Arne Poeck wieder richtig zum Lachen. Er hatte auch ein Presseprodukt für Petra ausgeklügelt: die „Verzeihtung“.

Die Königin las diesmal ausnahmsweise nicht, weil der Abend auch so schon sehr lange dauerte – langWEILIG war er hingegen keinesfalls. Es war ein gelungener Kulturabend im Belami mit berührender Musik. Zum Ausklang sangen Chili & Honey noch „Guten Abend, Gute Nacht“ in einem zauberhaften Arrangement für Harfe, Keyboard und Gesang. Es waren wieder etliche neue Gäste da.

Termin!

Der nächste TextLabor Abend ist am Mittwoch, den 07.05.2014 mit Musik und Gesang von Artur Hermanni – wie immer um 19:30 Uhr im BeLaMi, Holtenklinker Strasse
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.