TextLabor auf Erfolgskurs 03.02.2016

Das TextLabor ist sehr gut besucht
 
Volker Pripnow
Hamburg: BeLaMi | Als ichden hinteren Raum des BeLaMi betrete, traue ich meinen Augen nicht. Fast alle Plätze sind diesmal besetzt, und es kommen immer noch weitere Besucher. Meine Pressemitteilung war abgedruckt worden, sogar mit Foto.

Wenn das Fernsehprogramm nicht viel hergibt, das Wetter auch nicht zu Spaziergängen einlädt, aber es auch den Besuch im TextLabor Bergedorf nicht behindert, dann ist der allmonatliche Kulturabend mit Musik und Literatur ein idealer Ort für Unterhaltung und Kommunikation.

Als prominente Gäste durften wir diesmal Yannick Reimers, Kristina Klabes und Michael Schneider begrüßen. Niels Romeikat begeisterte mit einem humorvollen Text über seinen Chef. Sozusagen ein Probelauf, bevor daraus ein Comedy Programm wird.

Auf bekannte Gesichter wie Bert, Ilse, Rudolf Eissing, Jürgen Schöneich und den unvergleichlichen Wortakrobat Arne Poeck brauchten wir auch nicht verzichten. Udo war extra aus Lüneburg angereist – ja, das TextLabor Bergedorf ist durchaus über Hamburgs Grenzen hinaus bekannt!

Charmant moderiert von unserem Urgestein Volker Pripnow und begleitet von den mitreißenden Musikern Holz und Schulz war es wieder ein toller Abend mit einer Vielfalt an Genres und Themen.

Nun müssen wir wieder 4 Wochen warten bis zum nächsten ersten Mittwoch im Monat. Dann könnte es sogar noch spannender werden, denn die wahrscheinlich einzige offene Lesebühne mit eigener Königin feiert ihr fünfjähriges Bestehen.

Einst unter Kopfschütteln anderer von Petra Klose ins Leben gerufen, erfreut sich das TextLabor Bergedorf heute einer Beliebtheit, die nicht zu bremsen ist. Eine offene Lesebühne für eigene Texte ohne thematische Vorgaben und ohne Bewertung, auf der man zum Experimentieren eingeladen ist, war die Vision der Gründerin. Und sie sollte Recht behalten.

Eines Tages stieß auch Charlene Wolff dazu. Mit ihren Texten, ihrer Persönlichkeit und Charme eroberte sie die Herzen. Als 2013 der 5. Deutsche Königinnentag ausgerufen wurde und auch teilweise in Bergedorf gefeiert wurde, wurde ihr Traum wahr und sie durfte das TextLabor als Königin vertreten. Anfangs belächelt wurde sehr schnell eine viel bewunderte Erfolgsgeschichte daraus.

Als Petra Klose 2014 nach schwerer Krebserkrankung verstarb, führte Charlene ihren Traum weiter. Am Erfolgskonzept der Interessengemeinschaft hat sich über die Jahre nichts geändert. Das ist auch gar nicht nötig, weil die Vielfalt der Beiträge das TextLabor praktisch an jedem Abend wieder neu erfindet.
Besonders ist vielleicht auch, dass das TextLabor Bergedorf eben kein Verein, keine Stiftung, also keine feste Organisation ist und dennoch sein 5jähriges Jubiläum feiern kann. Frei von bürokratischem Aufwand konzentriert man sich dabei voll auf die Kultur und bietet damit ein unverzichtbares Angebot an alle. Die Besucher kommen von nah und fern. Wir hatten schon Gäste aus Eidelstedt, Norderstedt, Lüneburg, Wismar, Hannover, Essen und sogar aus der Schweiz. Was kann sich Bergedorf mehr wünschen?

Königin Charlene Wolff, deren Titel "Königin der Texte" ist, repräsentiert Bergedorf weit über alle Grenzen hinaus. Von Städten und Gemeinden bundesweit eingeladen reist sie während der Hoheitensaison nach nah und fern und führt ihr Amt sogar mit dem Segen von Queen Elisabeth II. von England aus.

Bei so viel Bekanntheit wundert es nur, dass sich noch keine Sponsoren gefunden und dass die Entscheider der Stadt Hamburg das Potential noch nicht erkannt haben. Wie kann man besser Werbung für die Hansestadt machen, als mit einer Persönlichkeit wie unserer Königin der Texte? Andere Städte haben auch ihre Hoheiten, die es tun und dafür unterstützt werden. Vielleicht wacht ja doch noch jemand auf…
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.