Weihnachtsmarkt

Wer sich in diesem Jahr ganz besinnlich auf das Weihnachtsfest einstimmen wollte, hatte es in Bergedorf schwer die richtige Gelegenheit dafür zu finden. Weder Weihnachtszauber, noch gemütliche Bummel-Atmosphäre luden zum Verweilen ein. Leider wurde die Chance vertan, nach Ende der Bauarbeiten des neuen ZOB, die vom Verkehr befreite Alte Holstenstr. zu nutzen. Entsprechend trostlos daher auch das Bild des diesjährigen Weihnachtsmarktes. Bei der geringen Anzahl, zudem wahllos zusammengewürfelter Buden bot sich dann auch so überhaupt keine weihnachtliche Stimmung. Lediglich an den Glühweinständen kam nach Feierabend so etwas wie alkoholschwangernde Gemütlichkeit auf. Der Sinn dieses Mittelaltermarktes auf der Schlosswiese entschloss sich mir dann auch so überhaupt nicht. Dunkel, kalt, ungemütlich für die kleinen Besucher eher angsteinflößend. Wenn wundert es, dass in Bergedorf die Händler beinahe vor Langweile umkamen, während die Märkte in der Innsenstadt oder im Umland beinahe aus allen Nähten zu Platzen drohten. Manchmal ist es eben nicht immer nur gut innovativ sein zu wollen. Ein bisschen Flair, Glitzer und Gemütlichkeit hätte allem besser zu Gesicht gestanden und Bergedorf anziehender gemacht. Schade, Chance vertan. Vielleicht wir es im kommenden Jahr wieder besser.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.