Senator ehrt jahrzehntelanges Engagement

Hamburg: Arbeiter-Samariter-Bund | Beim diesjährigen Mitgliederempfang des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Hamburg wurden wie in jedem Jahr ehrenamtliche Helfer aus den Hamburger Verbänden des ASB für besondere Verdienste in verschiedenen Bereichen gewürdigt.

Zu Ehren der 92-jährigen Gertrud Zietz war eigens Senator Michael Neumann erschienen, um persönlich seinen Dank für fast 60 Jahre aktives Engagement auszusprechen. “Eine solche Treue, eine solche Verbundenheit und solches Engagement ist selten geworden.” so Neumann, “Um so wichtiger ist es, solche Vorbilder wie Frau Zietz zu würdigen und Dank zu sagen.”

Als Anerkennung für ihre jahrzehntelangen Verdienste im ASB und somit auch für die Stadt Hamburg wird im Namen der bronzenen Figur "Klio", Gertrud Zietz in das "Geschichtsbuch verdienter Bürger" eingetragen.

Gertrud Zietz, geboren 1920, absolvierte im Jahre 1939 als Jüngste von vier Geschwistern die Volksschule und begann danach eine kaufmännische Lehre in der Kaffeerösterei. Bis 1943 wohnte sie in Rothenburgsort bis sie mit Ihrer Familie vor den schrecklichen Bombenangriffen nach Lüneburg floh. Dort heiratete sie Ihren Mann, der in den Krieg nach Russland zog und später auf der Krim als vermißt galt. 1953 wurde er dann für tot erklärt.

“Erfahrungen, die wir keinem wünschen, die aber dennoch einen Menschen prägen.” so der Senator in seiner Rede. Im Jahr 1954 zog Gertrud Zietz nach Hamburg zurück und trat in den ASB ein. In der Nähe von Moorfleet tat sie als Sanitäterin Gutes.
Zusammen mit anderen ehrenamtlichen Helfern begründete sie den Ortsverband Rothenburgsort im Sandkamp in Hamburg Horn. Bis 1985 arbeitete sie im Teegroßhandel und in der Produktion, während sie weiterhin ehrenamtlich beim Arbeiter-Samariter-Bund die Kasse als Schatzmeisterin führte und auf Sanitätsdiensten half. Von 2007 an begleitete sie die Arbeit des Vorstandes als Mitglied der Kontrollkommission, bis sie sich auf der Mitgliederversammlung 2012 von ihrem Posten zurück zog.
Nach einigen gesundheitlichen Rückschlägen wolle sie kürzer treten. Der ASB und seine Mitglieder sind ihr zu großem Dank verpflichtet. Stehenden Applaus gab es für fast 60 Jahre Treue und aktives Engagement.

Geehrt wurde Frau Zietz bereits im Jahre 1995 mit der bronzenen Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes, 1998 mit der Ehrennadel des ASB in Gold für 40 Jahre Mitgliedschaft und 2004 mit dem Ehrenkreuz des ASB in Gold. Seit 2007 ist sie Ehrenvorstandsmitglied im Ortsverband Bergedorf/Rothenburgsort e.V. und wird hoffentlich noch viele Helfer mit ihren flotten Sprüchen auf Trab halten.
(Quelle: ASB, O-Ton Rede und Homepage des Senators)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.