Diebstahl- und Einbruchsschutz: Welche effektiven Maßnahmen für Hausbesitzer gibt es?

Einbrüche in Wohnungen und Häuser stellen für Bewohner zweifelsfrei einen großen Sorgenfaktor dar. So entstehen durch Diebstähle nicht nur finanzielle Schäden, sondern es findet gleichzeitig auch ein massiver Eingriff in die eigene Privatsphäre statt. Um sich hiervor zu schützen, stellt ein guter Einbruchsschutz nach wie vor die beste Lösung dar.

Einbrüche regional: Wie sieht die Situation in Hamburg aus?

Im Zusammenhang mit Einbrüchen gibt es für die Menschen im Raum Hamburg und Umgebung zunächst einmal eine positive Nachricht zu verkünden. So ist die Zahl der Einbruchstaten im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel gesunken. Im Zeitraum zwischen Januar und Ende April 2017 wurden bei der Polizei in Hamburg rund 2.700 Einbrüche angezeigt. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 wurde im gleichen Zeitraum bereits 3.650 Mal eingebrochen. Dass es sich bei dem Rückgang um einen langfristigen Trend handelt, zeigt ein Blick auf das Jahr 2015, in dem sich die Zahl auf mehr als 3.800 Fälle belief. Neben den verstärkten polizeilichen Maßnahmen, sind die sinkenden Einbruchszahlen unter anderem darauf zurückzuführen, dass immer mehr Eigentümer Wert auf einen umfangreichen Einbruchsschutz legen. Die zunehmende Schwierigkeit in Bezug auf die Einbruchsdurchführung veranlasst dabei immer mehr Serientäter dazu, den Großraum der Hansestadt zu meiden.

Warum wird ein guter Einbruchsschutz für die Menschen in Hamburg immer wichtiger?

Trotz der positiven Botschaften bezüglich der Hamburger Kriminalstatistik, herrscht mit rund 2.700 Fällen nach wie vor ein erstzunehmendes Risiko vor. Um sich hier effektiv zu schützen, vertrauen immer mehr Eigentümer auf einen umfangreichen Einbruchsschutz. Wer einen Blick auf die Einbrüche pro Stadtbezirk wirft wird feststellen, dass Gebiete mit verhältnismäßig gut gesicherten Häusern deutlich weniger Einbrüche zu verzeichnen haben. So sind zum Beispiel Anwohner im Bezirk Bergedorf wesentlich weniger häufig betroffen als Menschen im Bezirk Wandsbek oder Eimsbüttel. Ein guter Schutz verhindert dabei nicht nur das Risiko von kriminellen Banden ausgewählt zu werden, sondern erhöht gleichzeitig ebenfalls das Sicherheitsgefühl sowie die Behaglichkeit innerhalb der eigenen vier Wände.

Welche Maßnahmen sind besonders zu empfehlen?

Grundsätzlich sollten Anwohner im Zuge des Einbruchsschutzes nicht ausschließlich punktuellen Lösungen vertrauen. Ein guter Schutz besteht für gewöhnlich aus einer Kombination verschiedenster Maßnahmen, die im Zusammenspiel ein umfangreiches Sicherheitskonzept bilden. So lassen sich zum Beispiel physische Barrieren wie Zäune oder Vergitterungen hervorragend mit technischen Anlagen wie Beleuchtungen kombinieren. Weiterhin können Außenlampen an Bewegungsmelder gekoppelt werden, sodass bei Bewegungen die unmittelbare Umgebung hell erleuchtet wird. Auf diese Weise verlieren Täter nicht nur ihre Tarnung, sondern es wird weiterhin gezielt die allgemeine Aufmerksamkeit auf das eigene Haus gerichtet.

Zudem sollte Einbrechern der Einstieg mit der Hilfe von Sicherheitsschlössern so schwer wie möglich gemacht werden. Auch spezielle Einbruchschutzfolien an Fenstern und Türen können Täter entscheidend von ihrem Vorhaben abhalten. So bringt das sicherste Schloss nicht viel, wenn für den Einstieg einfach das Fenster zerschlagen wird. Die angesprochene Sicherheitsfolie wird nachträglich auf das Glas aufgetragen und verhindert bzw. erschwert deutlich und zuverlässig ein gewaltsames Eindringen. Beim Kauf von Sicherheitsequipment für das Eigenheim sollte unbedingt auf die Qualität und VdS-Zertifizierungen geachtet werden. Denn häufig vermarkten Hersteller Produkte wie Schlösser als vermeintlich sicher, obwohl Profis diese mit speziellem Werkzeug innerhalb von Sekunden öffnen können.

Was bleibt unterm Strich zu sagen?

Summa summarum zeigt sich, dass ein guter Einbruchsschutz nach wie vor eine der besten Maßnahmen darstellt, um das Sicherheitsniveau des eigenen Hauses bzw. der eigenen Wohnung zu steigern. Aus diesem Grund ist eine Investition in Sicherheitsausrüstung in jedem Fall ein sinnvolles Unterfangen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.