Auswärts gibt’s weiterhin nichts zu holen.

Wann? 04.12.2011 18:00 Uhr

Wo? Schulzentrum Süd, Poppenbütteler Straße 230, 22851 Norderstedt DE
Norderstedt: Schulzentrum Süd | Am 2.Advent ging es zur langen Auswärtsfahrt nach Norderstedt. Auf dem Programm stand das wichtige Duell gegen einen Tabellennnachbarn. Da diesmal keine Unterstützung aus dem Verein verfügbar war, durfte sich Torhüterin Ramona Grau mal wieder ein Feldspielertrikot überstreifen um die mangelnden Wechselmöglichkeiten auszugleichen. HGN hingegen trat mit einer vollgepackten Bank an.

Eigentlich wollten die Bergedorferinnen den Schwung aus dem letzten Spiel mitnehmen, aber dies gelang in der Startphase überhaupt nicht. Die Konstanz des schwachen Beginns setzte sich auch gegen HGN fort. Pass- und Fangfehler prägten wieder das Spiel der Gäste. Hinzukamen Abstimmungsprobleme gegen die Spieleröffnung der Gastgeberinnen. Innerhalb der ersten 12 Minuten handelte man sich schon einen 5-Tore-Rückstand ein (7:2). Wirklich in Griff bekamen die Roten die guten Gastgeberinnen auch im weiteren Verlauf nicht. Oft war man zu spät dran und verursachte ganze 10 Strafwürfe in den ersten 30 Minuten. Nur im Angriff funktionierte es langsam besser, sodass der Abstand bis zur Halbzeit etwa gleich blieb. Halbzeitstand: 16:12

Irgendwie hatte man das Gefühl, das Spiel bereits in der ersten Halbzeit verloren zu haben. So änderte sich das Spielgeschehen nicht wirklich. Im Angriff lief es besser, aber die Defensive war einfach nicht gut genug. Wenn Annika Piorreck nicht so gut gehalten hätte (u.a. 4 x 7m und viele freie Bälle gehalten) wäre die Partie bereits früh entschieden gewesen (52. Minute 23:19). So führte eine Zeitstrafe der HGN und 2 Tempogegenstösse der Bergedorferinnen dazu, dass 3 Minuten vor dem Ende plötzlich ein Punktgewinn drin war (24:22). Doch wenn man gleich 2 Strafwürfe in Folge nicht im Tor unterbringen kann, verliert man letztlich nicht unverdient mit 27:23.

Fazit Binnewerg: “Aufgrund der Endphase habe ich das Gefühl, heute gleich 2 mal verloren zu haben. Aber wenn man ehrlich ist, haben wir heute einen Punkt auch nicht verdient gehabt. Wenn etwa die Hälfte meiner Spielerinnen es nicht schafft, annähernd Normalform zu erreichen, dann wird es gegen jeden Gegner verdammt schwer. Da unglücklicherweise unser nächster Gegner (ATSV) überraschend gegen Wilhelmsburg gewonnen hat, ist das letzte Heimspiel dieses Jahr sehr wichtig. Ich hoffe, dass wir uns gut darauf vorbereiten können und zumindest einen versöhnlichen Jahresabschluss hinbekommen.“

Für die SG Bergedorf/VM spielten: Piorreck, Trosch (beide Tor), Schäfer (2), Ketterer (3), Kretschel (7), Block (5), Kröpke (2), Gelsen (1), Koppermann (3), Dettmann, Grau
Bank: Knoop, Binnewerg, Krause

Nächstes Spiel gegen den Ahrensburger TSV 2., Sonntag den 11.12.2011, 17.00 Uhr BORNBROOK !


(Test: R. Binnewerg, www.sgbvm.de)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.