Handball bei der SG Bergedorf/VM

Gutes Spiel wurde nicht belohnt

1. Damen vs SG Altona 16:22 (9:10)

Die Partie der 1. Damen der SG Bergedorf/VM gegen die SG Altona begann noch vor dem Anpfiff mit einer Schrecksekunde. Torhüterin Katja Hausschildt, die ihr Debüt bei der SG Bergedorf/VM geben sollte, verletzte sich beim Aufwärmen, als sie auf einem herumliegenden Ball getreten war und umknickte. Leider war die Verletzung dann so schwerwiegend, dass es nicht mehr für das Spiel reichte. So musste Nachwuchstorhüterin Jessica Meyns ins kalte Wasser geworfen werden und machte ihre Sache gut.

Das Spiel begann dann trotz der Schrecksekunde sehr konzentriert. Beide Teams schenkten sich nichts und Altona führte in der 18. Minuten knapp mit 4:5. Die 4:2-Abwehr der SG Bergedorf/VM stand dabei sicher und konnte ein ums andere Mal den Ball abfangen oder Altona zu technischen Fehlern zwingen. Leider konnten im Angriff, trotz zahlreicher guter Chancen, keine Führung herausgeworfen werden. Immer wieder scheiterten die Bergedorfer Damen an Altonas Torhüterin Christin Schulz, die heute eindrucksvoll ihre Klasse unter Beweis stellte.
Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnte sich Altona dann auf 6:9 absetzen. Doch Bergedorf blieb dran, verschärfte noch einmal das Tempo und konnte in der 29. Minute zum 9:9 ausgleichen. Leider fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff noch das 9:10 für Altona.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste Halbzeit aufgehört hatte. Beide Mannschaften lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Insbesondere eine zweifache Unterzahl der Altonaerinnen konnten die Bergedorferinnen zu ihren Gunsten nutzen und bis zur 45 Minute das Spiel offen halten. Leider schlichen sich dann einige Konzentrationsfehler in der Abwehr und zu frühe Abschlüsse im Angriff ein, so dass Altona sich absetzen konnte. Dies konnte dann auch nicht mehr aufgeholt werden und Bergedorf musste das Spiel mit 16:22 verloren geben.

Trotz dieser Auftaktniederlage macht das Spiel Hoffnung. Die Mannschaft war dran und hatte, mit ein bisschen mehr Konstanz, auch die Chance das Spiel für sich zu entscheiden.
Die nächsten beiden Spiele werden aufgrund der Personallage etwas schwierig, aber dann sollte die Mannschaft sich von Spiel zu Spiel steigern und eine sehr gute Chance haben, Punkte einzufahren.
Als kleine Randnotiz sie erwähnt, dass Inke Steffen nach überstandener Kreuzbandverletzung wieder ins Spielgeschehen eingegriffen hat und ein gutes Spiel gemacht hat. Ebenso haben Sina Hennigs und Maria Schulze ihren ersten Auftritt im Bergedorf-Trikot gehabt.

Torschützen:
Vanessa Kröppke 10/5, Kim Kretschel 3/1, Eileen Wicher 1, Kerstin Mumoth 1, Sina Hennigs 1
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.