Holpriger Auftakt der 1.Damen in die neue Saison

Norderstedt: Schulzentrum Süd | HG Norderstedt - SG Bergedorf/VM - 20:20 (7:12)

Nach langer Vorbereitungszeit mit vielen Trainingseinheiten ging es zum ersten Meisterschaftsspiel nach Norderstedt. Teil 1 der Richtungsbestimmung für das neue Team der Bergedorfer 1.Damen.

Die Partie begann äußerst nervös auf beiden Seiten. Vor allem die Offensivfehler beider Mannschaften (Passfehler, schlechte Wurfauswahl) zeigte sich auf der Anzeigetafel (3:3, 13. Minute). Danach schafften es zunächst die Gäste aus Bergedorf ins Spiel hineinzukommen. Bis zur Halbzeit zogen die Roten auf 7:12 davon. Wenn man berücksichtigt, dass in dieser Phase 5-6 freie Bälle zusätzlich einfach weggeworfen wurden, war dieser Vorsprung noch viel zu wenig. Leicht verärgert analysierte Trainer Harald Feindt zum Halbzeitpfiff: „Wenn diese fehlenden Tore uns nicht noch weh tun...“.

Leider behielt er sofort Recht. Zu Beginn der 2. Halbzeit trauten viele den eigenen Augen nicht. Binnen 5 Minuten egalisierten die Norderstedterinnen den Spielstand (12:12, 35. Minute). Ausschlaggebend dafür waren 2 aufeinanderfolgende und vor allem vollkommen unnötige Zeitstrafen, was zu 4 Minuten Unterzahl führte. In dieser Konstellation war die HGN definitiv die bessere Mannschaft. Erst Mitte der 2.Halbzeit fingen sich die Bergedorferinnen wieder halbwegs (16:16, 48. Minute). Als es dann wiederholt zu einer Zeitstrafe kam, gingen plötzlich die Gastgeber mit 2 Toren in Führung und es roch nach, einer im Hinblick auf die ersten 30 Minuten, überraschenden Niederlage (18:16, 50. Minute). Doch das Feindt-Team schlug zurück und drückte auf den erneuten Ausgleich. Nach dem 19:19 in der 55. Minute durch die 8-fache Torschützin Kim Kretschel wogte die Auftaktpartie in der Hamburgliga hin und her. 1:30 Minuten vor dem Abpfiff konnte sogar der Führungstreffer erzielt werden, welchen die HGN schnell ausgleichen konnte. Die verbliebenen 25 Sekunden Ballbesitz für die Bergedorferinnen reichten dann aber nicht, den entscheidenden Treffer zu setzen. So blieb es beim 20:20 Endstand.

Fazit Binnewerg: „Bei einem Unentschieden fragt man sich immer ob der Punkt gewonnen oder eher verloren war. Nach diesem Spiel muss man wohl eher sagen, dass der Punkt verloren wurde, da meine Mannschaft über 40 Minuten die bessere war. Was aber zu Beginn der 2.Halbzeit passierte muss analysiert und die entsprechenden Maßnahmen getroffen werden. Binnen 5 Minuten dürfen wir uns einfach nicht die sprichwörtliche Butter vom Brot nehmen lassen. Trotzdem freuen wir uns nun auf das erste Heimspiel am kommenden Wochenende. Ich denke, dass die Halle voll sein wird, da es sich ja um das Derby gegen den TuS A/W handelt.“

Für die SG Bergedorf/VM spielten: Piorreck, Birkholz (beide Tor), Wiegmann, Kretschel (8), Schüler, Kröpke (2), Budich, Steffen (7), Koppermann, Gelsen (1), C.Zeller, Krause, S.Hagel, Block (2)

Bank: Binnewerg (TM), Feindt (Trainer), Hayduk (Physio), Grau (Co)

Nächstes Punktspiel gegen den TuS Aumühle-Wohltorf, 16.09.2012, 17.00 Uhr, LaFu I
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.