Holstenpokal: SC Schwarzenbek 2 verliert das Finale gegen Niendorf 3

Der SCS wurde unterstützt von über 100 mitgereisten Zuschauern
Vor ca. 220 Zuschauern im Finale des Holstenpokals musste sich der SC Schwarzenbek mit 3:4 nach Elfmeterschiessen gegen den Niendorfer TSV geschlagen geben.

Schwarzenbek hatte extra eine Bustour organisiert, um die Mannschaft von Trainer Sven Reinke zu unterstützen. Über 100 Schwarzenbeker reisten mit dem Bus und PKWs zum Finale nach Jenfeld. SCS- Rufe und Druckluft- Fanfare sollten die Mannschaft zudem nach vorne und vor allem in Führung bringen.
Die 11 Spieler auf dem Rasen waren allerdings sehr nervös und wiesen eine hohe Fehlpassquote in den ersten 45 Minuten auf, sodass insgesamt wenig Fußball in Jenfeld geboten wurde.
Auffälligster SCS Akteur war Max Nowak, der im Mittelfeld überall zu finden war und sich neben Sascha Tews, Dennis Ziegler und Jasper Kröhnert versuchte in das Spiel hinein zu kämpfen.

Der Niendorfer TSV (2. der abgelaufenen Kreisliga Saison) wirkte von der ersten Minute frischer als die Schwarzenbeker und spielte zügiger nach vorne.
Timo Schöneberndt und Niclas Vogel sorgten immer wieder für Unruhe in der gegenerischen Hälfte. SCS- Keeper Mangels spielte aber wie immer hervorragend mit und verhinderte mit gutem Stellungsspiel einen Gegentreffer.

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel etwas besser, es gab sogar richtige Abschlüsse zu bestaunen. Allahverdijev (SCS) und der eingewechselte Bollmann vergaben die besten Chancen für einen Führungstreffer. Niendorfs Keeper Simonsen hielt zwei mal ganz stark.
Kurz vor Ende der regulären Spielzeit, musste SCS Mittelfeld Motor Max Nowak wegen einer Notbremse mit glatt Rot vom Platz.
Die Schwarzenbeker verteidigten sich in die Verlängerung, in der noch weniger geboten wurde als in den ersten 90 MInuten.
Wadenkrämpfe und das Bälle in den eigenen Reihen halten waren Programm für 30 ganz lange Minuten.
Die klarste Chance in der zweiten Verlängerungshälfte vergab Bollmann, als er freistehend vor Torwart Simonsen auftauchte und den Ball volley gut 1m neben das Tor schoss.

Das Elfmeterschiessen musste nun also entscheiden:
Die ersten 2 zwei Elfmeter konnten jeweils eiskalt verwandelt werden.
Nun trat Carsten Dinnebier für den SCS an um erneut vorzulegen. NTSV- Keeper Simonsen hatte aber den richtigen Riecher und hielt den Ball.
Niendorf verwandelte daraufhin seinen Elfmeter und ging in Führung. Bollmann glich aus. Wieder trifft Niendorf. Dann war der Druck wohl zu groß für SCS Stürmer Allahverdijev. Sein Elfmeter segelt über die Latte... Niendorf sicher vom Punkt, Schwarzenbek zeigt Nerven und vergibt zwei mal.

Grenzenloser Jubel auf Seiten der Niendorfer Fans und Spieler, die pure Enttäuschung im Schwarzenbek- Lager.
Der Niendorfer TSV 3 kröhnt seine starke Saison mit dem Pokalsieg (1000€ Prämie), der SC Schwarzenbek bekam 500€ und 5 Kisten Holsten Pilsener.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.