dsj-Zukunftspreis für TSG Bergedorf

Der mit 5.000 Euro dotierte dsj-Zukunftspreis „Sportvereine und Kitas Hand in Hand“ geht an die TSG Bergedorf. Die Lübecker Turnerschaft landete auf Platz zwei (4.000 Euro) und den dritten Platz (3.000 Euro) teilen sich die Sportgemeinschaft Filderstadt und der Sportverein Wiesenbronn.

Die Deutsche Sportjugend (dsj) zeichnet mit dem Zukunftspreis vorbildliche Kooperationen zwischen Sportvereinen und Kindertagesstätten aus.

Im Rahmen einer Feierstunde überreichten der dsj-Vorsitzende Ingo Weiss, die dsj-Vorstandsmitglieder Grit Sonntag und Jan Holze sowie Burghausens Bürgermeister Hans Steindl am Samstag, 25. Juni 2011 im Rahmen des dsj-Jugendevents in Burghausen die Preise.

„Der Grundstein für ein bewegtes Leben wird im frühen Kindesalter gelegt“, sage der dsj-Vorsitzende Ingo Weiss. Daher habe die Zusammenarbeit von Sportvereinen und Kindertagesstätten eine lebensbestimmende Bedeutung, die durch den Ausbau der Ganztagesbetreuung zusätzlich an Bedeutung gewinne. Durch die Zusammenarbeit von Sportvereinen und Kindertagesstätten sollten allen Kinder im Kleinkindalter und optimale Möglichkeiten zur persönlichen Entwicklung mit und durch Bewegung, Körperbildung und Spielen garantiert werden.

Erster Preis: TSG Bergedorf
Die TSG Bergedorf ist Träger von vier Kindertagesstätten „Sportini“. Die TSG Bergdorf ist zudem Kooperationspartner weiterer Kindertagesstätten, denen sie mit ihrem Schwimmangebot zudem noch besondere Möglichkeiten bietet. Von diesem Engagement war die Jury äußerst angetan, zumal es auch durch seine Nachhaltigkeit überzeugte: Die Akteure sind seit über zehn Jahren in dem Kooperationsfeld tätig und haben in der Zeit reichhaltig Erfahrung gesammelt.

Zweiter Preis: Lübecker Turnerschaft
Die Lübecker Turnerschaft ist ebenfalls Träger einer eigenen Sport-Kindertagesstätte. Im Rahmen der Vereinsentwicklung wurde ein Schwerpunkt auf die Familienfreundlichkeit gelegt. Elementarer Bestandteil ist die Trägerschaft der Kita auf dem Vereinsgelände. Der Jury fiel besonders positiv auf, das im Rahmen der Kooperation auch die Eltern zum Sport angeregt werden und Sport so zum Familienerlebnis wird.

Dritter Preis: Sportverein Wiesenbronn und Sportgemeinschaft Filderstadt
Der Sportverein Wiesenbronn und der evangelische Kindergartenverein Wiesenbronn wollen durch ihre Kooperation selbstbewusste Kinder erziehen, ein attraktives Sportangebot bieten, ehrenamtliche und hauptamtliche Kräfte bündeln sowie Eltern und Betroffene einbeziehen, integrativ arbeiten und gemeinsam für Öffentlichkeit sorgen. Beeindruckt war die Jury von der Tatsache, dass diese Kooperation durch die wechselseitige Besetzung der Vorstandsgremien auch institutionell abgesichert ist.

Die SG Filderstadt arbeitet mit einem Bewegungskindergarten zusammen. Hier wird die Kommunikation sowie eine fundierte Ausbildung aller Beteiligten groß geschrieben. So werden alle Fortbildungen vom Sportverein finanziert. Hinzu kommt die ergänzende Zusammenarbeit mit der Stadt. Die Jury sah darin ein Modell für Vereine, die eine Kooperation nicht alleine stemmen können.

(Quelle und Foto: www.dsj-jugendevent.de)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.