EEÖ fordert Ende umweltschädlicher Energiesubventionen

Im Zuge der noch immer anhaltenden Debatte zum Thema Atomenergie und Förderungen der Atomenergie fordert der Dachverband Erneuerbare Energien Österreich (EEÖ) ein Ende der umweltschädlichen Energieförderungen. Subventionen für Atom- und Kohleenergie sollten demzufolge sofort eingestellt werden, damit erneuerbare Energien endlich konkurrenzfähig gemacht werden können. Nach Angaben des EEÖ landen nämlich die meisten Subventionen nicht bei den als sauber geltenden Energieformen sondern ganz im Gegenteil im Bereich der Kohle- und Atomenergie. Die Wettbewerbsverzerrung sei aus diesem Grund ganz besonders massiv und würde nachteilig für die erneuerbaren Energien ausfallen. Wenn man diesem Prinzip ein Ende setzen würde, dann könnten die erneuerbaren Energien sehr viel besser gefördert werden.

Die Forderung des EEÖ stützt sich auf eine aktuelle Studie des deutschen Forums für Ökologisch-soziale Marktwirtschaft, denn diese beweist, dass die finanzielle Unterstützung der Stromkunden sowie des Staates vor allem der Atom- und Kohlekraft gilt. Direkte Förderungen durch Absatzbeihilfen oder Steuervergünstigungen wie Abgabenbefreiungen gehören dazu. Der deutsche und der österreichische Strommarkt hängen direkt miteinander zusammen. Die Zahlen, die in der Studie genannt werden, beziehen sich zwar primär auf Deutschland, doch die Beihilfen wirken sich selbstverständlich auch auf Österreich aus.

Insgesamt sollen in Anbetracht der oben genannten Förderungen im Jahr 2012 die Gesamtkosten von Strom aus Wind und Wasser 8,1 beziehungsweise 7,6 Cent pro kWh betragen haben, bei Braunkohle waren es 15,6 und bei Steinkohle 14,8 Cent, bei der Atomenergie mindestens 16,4 Cent pro kWh. Das generelle Abschaffen der direkten und versteckten Energieförderung für umweltschädliche Energieformen ist es nun, was der EEÖ fordert. Außerdem müsse endlich die Haltung der Politik und Medien ein Ende haben, die immer wieder dafür sorgt, dass die erneuerbaren Energien als ein negativer Preistreiber dargestellt werden. Wolle man in Europa eine saubere Zukunft, dann könne dies nur mit Hilfe der Erneuerbaren geschehen und es ist an der Zeit, dass man sich darauf einstellt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.