Schulsanitätsdienst (SSD) erfolgreich ins Rollen gebracht

Hamburg: Richard-Linde-Weg Schule | Im Januar wurden in der Stadtteilschule am Richard-Linde-Weg 150 Schüler in Erster Hilfe geschult.

Die 16 besten Schüler darunter wurden nun zu Schulsanitätern ausgebildet. In einem 5-tägigen Lehrgang wurden die Schüler in ihrem Wissenstand erheblich gefördert. Nicht nur die Grundkenntnisse in Erster Hilfe wurden gefestigt und erweitert, sondern auch das Selbstbewusstsein wurde gestärkt. Die Schüler haben Hintergrundkenntnisse in verschieden Bereichen erhalten, wodurch sie in ihrem Handeln noch sicherer und routinierter auftreten können. Verschiedenen Themen wurden intensiv behandelt. Dazu gehörten unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verletzungen des menschlichen Bewegungsapparates, Atem- und Bewußtseinsstörungen.

Der Projektleiter des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) Thomas Ulbrich gratulierte den frisch gebackenen Schulsanitätern, die nach bestandener Prüfung ihre Urkunden entgegen nehmen durften. „Ich bin stolz auf Euch.“ so Thomas Ulbrich in seiner Ansprache an die Schüler, „Ihr habt einen 42-Stunden Intensiv-Kurs im Sanitätsdienstbereich hinter Euch. Das ist eine große Leistung.“
Im ersten Halbjahr 2011 gab es einen deutlichen Anstieg von 12 Prozent bei den meldepflichtigen Schulunfällen als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurden den Unfallkassen 703.269 Fälle gemeldet, davon sechs mit tödlichem Ausgang. (Quelle: dguv.de)Umso wichtiger ist es an den Schulen den Schulsanitätsdienst zu forcieren.

Die ausgebildetetn SSDler werden nun regelmäßig von den Fachkräften des ASB betreut und auf aktuellem Wissenstand gehalten. Die Schüler werden gemeinsam einen Dienstplan erstellen, in dem vorgegeben ist, wer in den kommenden Wochen „auf Abruf“ bereit steht, falls ein Notfall in der Schule passiert.
Auch werden solche Vorfälle dann gemeinsam mit den Schülern nachbesprochen. Oft kommen Fragen auf, wie zum Beispiel: Was hätte man besser machen können? Hat man alles richtig gemacht? Wie gehe ich mit dem Erlebten um?
Das Führen von Einsatzprotokollen und die Pflege von Material und Sanitätsraum sind neben der Einhaltung von Eigenschutz und Hygiene weitere wichtige Aufgaben der Schulsanitäter.

Des weiteren befolgen die Schulsanitäter des ASB Grundsätze, wie respektvoller und verantwortungsbewusster Umgang miteinander und untereinander und die Gleichbehandlung von Geschlecht, Nationalität, Hautfarbe und Glauben.

Am 12.06.2012 wird außerdem ein sechsköpfiges Team der SSDler aus dem Richard-Linde-Weg zum Schulsanitätsdienst-Wettbewerb der Unfallkasse Nord in Hamburg-Steilshoop antreten.

Wer mehr über den Schulsanitätsdienst erfahren möchte, kann sich unter 040/ 738 05 18 oder im Internet unter www.asb-hamburg.de informieren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.