Ein hartes Stück Arbeit!

Hamburg: Ladenbeker Furtweg I | Zum Kellerduell der Hamburgliga trafen sich am Sonntagabend die Teams aus Elmshorn und Bergedorf im heimischen Ladenbeker Furtweg. Die SG trat erstmalig unter Leitung des neuen Gespanns Knoop/Binnewerg an. Die notwendige Unterstützung in diesem wichtigen Spiel erhielten die 1. Damen zum Einen aus der 2. Mannschaft und natürlich zum Anderen von den vielen Fans in der Halle. Dafür vielen Dank von allen Spielern und Verantwortlichen der 1. Damen!

Die Partie begann etwas zerfahren und zäh. Vor allem die Abwehrreihen und Torhüter beider Mannschaften dominierten das Spiel. Die SG-Damen hatten zudem noch leichte Probleme beim Passspiel, sodass die Gäste zunehmend zu schnellen Gegenstoßtoren kamen (17. Minute 4:8). Diese Situation wurde außerdem noch durch insgesamt 4 Zeitstrafen in der 1. Halbzeit verschärft, Rechtsaußen Antonia Koppermann war zum Beispiel nach 10 Minuten schon mit Gelb und 2 Zeitstrafen akut Rot gefährdet. Aus diesem Grund mussten Jo Knoop und René Binnewerg früh reagieren und das Team umstellen. Nach der notwendigen Auszeit lief es dann wesentlich besser für die Roten aus Bergedorf, denn bis zur Pause konnte der Rückstand durch einfache Mittel auf 9:10 reduziert werden.

Für die 2. Hälfte nahmen sich die Damen aus Bergedorf viel vor. Der Sieg musste her. Mit dieser Einstellung ging es auch gleich viel besser. Vor allem die Ballgewinne in der Abwehr durch die offensivere Deckung brachte Schwung in die Partie. Bis zur 45. Minute konnte das Spiel gedreht werden (17:14). Angefeuert durch die SG-Fans im Ladenbeker Furtweg sah es in der 55. Minute bei einem Spielstand von 21:17 nach dem 2. Saisonsieg aus. Doch auch Elmshorn war sich der Tabellensituation bewusst und mobilisierte nochmal alle Kräfte. Dank Annika Piorreck im Tor der Gastgeberinnen, die in der Endphase noch 2 7m und einen vollkommen freien Ball hielt, konnte der Vorsprung unter viel Jubel und Umarmungen über die Ziellinie gebracht werden.

Fazit Binnewerg: “Langweilig wird es bei uns nie, soviel steht schon mal fest. Ich freue mich riesig über diesen Sieg. Er war vor allem wichtig für die Moral, gerade weil wir heute mit 4 gesundheitlich angeschlagenen Stammkräften gespielt haben. Normalerweise hätte man Sie pausieren lassen müssen. Aber was ist heute schon normal..?“

Für die SG Bergedorf/VM spielten: Piorreck, Grau (beide Tor), Schäfer, Ketterer (1), Kretschel (10, davon 5 von 7 7m), Block (1), Kröpke (3), Gelsen (0 von 1 7m), Koppermann (5, davon 1 von 2 7m), Dettmann (1), Berlin, Sierra Evangelista
Bank: Knoop, Binnewerg, Krause

Nächstes Spiel gegen die HG Norderstedt am 04.12.2011, 18 Uhr Schulzentrum Süd

(Text R. Binnewerg)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.