Mein erster Termin beim Piercer - ein Erlebnis der besonderen Art

Berlin: Messegelände Berlin |

Die Entscheidung

Es muss wohl schon mindestens 10 Jahre her sein, als ich mit meiner besten Freundin im Kaffeehaus saß, einen Latte macchiato schlürfte und wir und über verschiedene Möglichkeiten des Körperschmucks unterhielten.
Wir überlegten so hin und her, ob wir uns tätowieren lassen würden oder nicht und wenn ja, welche Motive wir uns an welchen Körperstellen vorstellen können.
Eine Tätowierung, das war mir damals etwas zu viel, ich überlegte mir, dass diese ja für immer und ewig auf meinem Körper sichtbar sein würde und ich war mir nicht sicher, ob ich das wollte.
Während wir so plauderten, überlegte ich mir: "Wie wäre es denn mit einem Piercing? Das könnte ich jederzeit wieder entfernen, wenn es mir nicht gefiel."
Außerdem dachte ich mir, eine Tätowierung zu stechen, das würde bestimmt lange dauern, jedoch ein Piercing wäre schnell erledigt. Einmal durchstechen, und schon wäre es wieder vorbei.
Nachdem ich meiner Freundin meine Überlegungen mitgeteilt hatten, dachte ich mir, dass mir vielleicht ein Nasenpiercing gut stehen würde. Und dann sprang ich plötzlich auf und rief "Lass es uns tun."

Beim Piercer

Meine Freundin war überrascht, dass ich meine Idee gleich in die Tat umsetzten wollte, aber ich war überzeugt: "Jetzt, oder nie". Ich dachte mir, wenn ich das jetzt nicht durchziehe, traue ich mich später bestimmt nicht mehr.
Also spazierten wir los zum einzigen Piercer in unserer Stadt.
Als ich die Türe öffnete, merkte ich schon, dass mir flau im Magen wurde, doch das ignorierte ich, stellte mich gespielt selbstbewusst zur Theke und sagte: "Hallo, ich hätte gerne ein Nasenpiercing". Ehe ich mich versah, saß ich schon auf dem Stuhl, mein Herz raste und mir wurde richtig schlecht. "Was mache ich da nur?" dachte ich mir.
Der Piercer erklärte mir kurz, was nun geschehen würde und wie viel mich der Spaß kosten wird und schon spürte ich die Nadel in meiner Nase. Kurz setzte mein Atem aus. Ein kurzer, stechender Schmerz und schon war es auch schon vorbei.
Ich spürte, wie sich mein Herzschlag wieder beruhigte und ich wieder normal atmen konnte.
Ein Blick in den Spiegel zeigte mir, dass ich eine gute Entscheidung getroffen hatte, ich fand, dass mir das Piercing gut stand.

Nun sind bereits einige Jahre vergangen, das Nasenpiercing trage ich noch immer und es sind mit der Zeit noch einige andere Piercings dazugekommen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.