Wir sind schwanger. Nachwuchs ist im Anmarsch!

Eltern voller Vorfreude auf ihren Nachswuchs.

Ein positiver Schwangerschaftstest oder die Bestätigung des Gynäkologen für eine erfolgreiche Befruchtung der Eizelle kann für ein Liebespaar die schönste Nachricht auf Erden sein. Man pflanzt sich gemeinsam fort und sorgt sich um ein eigenerschaffenes Menschenleben. Für viele Paare ist es aber gar nicht so einfach, sich zu vermehren. Sie beginnen daran zugrunde zu gehen, die Partnerschaft leidet und viele trennen sich sogar. Warum eine langersehnte Schwangerschaft ausbleiben kann und welche Alternativen es gibt, werden im Folgenden näher erläutert.

Ausbleibender Kinderwunsch

Regelmäßiger Geschlechtsverkehr bedeutet nicht gleich Schwangerschaft, nach dem 3. Mal. Bei den einen findet eine gelungene Befruchtung direkt beim ersten Beischlaf statt, bei vielen verlangt ein Kinderwunsch aber auch viel Übung, Geduld und Nerven ab. Bis zum 28. Lebensjahr darf man sich Experten zufolge ungefähr 18 Monate Zeit lassen, zwischen 28 und 32 knapp 1 Jahr und ab 33 sollte man bereits nach einem halben Jahr einen Spezialisten zu Rate ziehen. Mögliche Gründe für eine Kinderlosigkeit sind, wie folgt:

• Stress: Viele Paare haben in ihrem Alltag zu viel Stress und lassen sich zusätzlich auch noch vom Erwartungsdruck und ggf. der immer wiederkehrenden schlechten Nachricht, wieder einmal ,,nicht schwanger zu sein‘‘, stressen. Stress verursacht, dass die Zyklen unregelmäßig werden und die Eileiter sich verkrampfen können, sowie sich auch beim Mann die Spermienqualität erheblich verschlechtert.
• Übergewicht, Untergewicht
• Rauchen und andere Drogen
• Alter: Ab dem 30. Lebensjahr nimmt die Fruchtbarkeit der Frau ab.
• Hormonelle Störungen: häufig die Gelbkörperschwäche
• Probleme mit dem Eisprung und dem Eileiter
• Allgemeinerkrankungen: z.B. Diabetes
• Antikörperbildung oder Unverträglichkeit gegen/der Spermien oder die eigene Keimzelle
• Unzureichende Spermaqualität
• Schädigung/Infektionen des Hodengewebes und der ableitenden Samenwege
• Leistungssport
• Bestimmte Medikamente
• Umweltgifte

Frauen werden in Deutschland immer später schwanger

Heutzutage ist die moderne Frau emanzipiert, was bedeutet dass sie arbeiten gehen will und im besten Fall vollkommen unabhängig sein möchte. Dieser Wunsch verlangt jedoch in den meisten Fällen zunächst einmal viel Zeit ab. Die Karriere muss aufgebaut werden, man sucht sich ein Eigenheim, in dem man sesshaft wird – dann erst, wenn man finanziell abgesichert ist und eine geeignete Umgebung für Kinder geschaffen hat, dann kann schwanger werden. Klingt zwar unglaublich vernünftig, jedoch wird eine Frau mit zunehmendem Alter immer unfruchtbarer und die Spermienqualität des Mannes sinkt auch immer mehr. Man zählt in Deutschland ungefähr 1,5 Millionen Paare, bei denen der Kinderwunsch vergeblich ist.


Fazit

Körperlich ist eine Schwangerschaft in den 20er Jahren optimal, mental wiederum erst ab Ende 20. Jeder Hormonhaushalt ist natürlich unterschiedlich und damit lässt sich auch nicht konkret pauschalisieren, welche Frau, wann am besten schwanger wird. Jüngste Beispiele von Promi-Damen zeigen, dass man sogar noch mit 46, sprich kurz vor der Meno-Pause schwanger werden kann. Daher lässt man sich am besten untersuchen und lässt sich stets vom Gynäkologen beraten – dann ist der langersehnte Kinderwunsch hoffentlich auch nicht mehr weit.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.