Was ist eine Kaltschaummatratze & ist eine solche für mich geeignet?

 
Vorteile Kaltschaummatratzen
 
Was ist eine Kaltschaummatratze

Der Begriff Kaltschaummatratzen ist in aller Munde und unumgänglich, wenn selbst der Kauf einer neuen Matratze ins Auge gefasst wird. Mit diesem Begriff wird meist in Erfahrung gebracht, dass diese Matratzenart viele Vorteile mit sich bringt. Dennoch bleibt für viele Menschen die Frage offen, was eine Kaltschaummatratze eigentlich ist. Sowohl der Aufbau, Material, wie auch die Eigenschaften sind oftmals nur am Rande bekannt. Vor allem bei Produkten, die sich direkt auf die Gesundheit auswirken, lohnt es sich mehr in Erfahrung zu bringen und dadurch selbst einschätzen zu können, ob eine Kaltschaummatratze zu den eigenen Gewohnheiten und dem Körper angepasst ist.

Aufbau der Kaltschaummatratze


Die meisten Hersteller der Kaltschaummatratzen setzen auf Polyurethan, wenn es um die Materialauswahl geht. Dieses Material bringt die idealen Eigenschaften mit sich, die die hygienischen und gesundheitlichen Anforderungen erfüllen. So lässt sich dieses Material hervorragend bei niedrigen Temperaturen aufschäumen. Dies wird ausschließlich mit Luft gemacht. Der Einsatz von Chemikalien oder Treibhausgasen ist in keinem Schritt erforderlich. Dennoch ist bei neuen Matratzen ein teilweise unangenehmer Geruch wahrzunehmen. Dieser verfliegt innerhalb weniger Tage und ist gesundheitlich vollkommen unbedenklich.

Das Material ist ungiftig und bietet sich ebenfalls für Allergiker an. Die offenen Poren bringen eine atmungsaktive Eigenschaft mit sich, die zugleich feuchtigkeitsdurchlässig ist. Dennoch ist das Material in der Lage die Temperatur zu speichern, weshalb diese Art für verfrorene Menschen geeignet ist. Das Material zeigt sich sehr elastisch und nimmt die ursprüngliche Form innerhalb eines Augenblickes wieder an. Nicht zu vergessen ist die Langlebigkeit, die von der Qualität der jeweiligen Matratze abhängig ist.

Qualitätsmerkmale beachten


Um von dem Vorteil von Kaltschaummatratzen und insbesondere von dem damit verbundenen erholsamen Schlaf profitieren zu können, sind einige Punkte zu beachten. Die Qualität lässt sich an unterschiedlichen Details der Matratze erkennen. So kann die Qualität am

• Raumgewicht
• Schnitt des Kaltschaumes
• Höhe der Matratze und
• der Qualität des Bezuges


erkannt werden. Jeder dieser Punkte kann Einfluss auf die Qualität und entsprechend auf die Lebensdauer haben. Je geringer das Raumgewicht ist, welches sich auf die Regeneration der der ursprünglichen Form auswirkt, desto kürzer ist die Lebensdauer. Eine Matratze von über 60 RG entspricht der höchsten Qualität und bringt eine Lebensdauer von über 10 Jahren mit sich. Um keine gesundheitlichen Beschwerden in Kauf nehmen zu müssen, sollte das RG bei mindestens 40, besser über 50 befinden. Gleiches gilt für die Höhe der Matratze. Hierbei sollte jedoch auf die Höhe des Kerns geachtet werden, da dieser nicht von Bezügen oder ähnlichem verändert wird.

Der Kaltschaumkern sollte eine Höhe doch etwa 20 Zentimeter aufweisen. Die meisten Modelle beschränken sich auf 12 bis 18 Zentimeter, was mit einer kürzeren Nutzungsdauer verbunden ist. Der Schnitt der Matratze lässt sich in drei Varianten unterteilen. So kann es sich um eine gewellte Oberfläche handeln. Eine weitere Variante verfügt über Quer- und Längsrillen, die sich in der Mitte abwechseln. Das dreidimensionale Muster ist mit der höchsten Qualität und der besten und langanhaltenden Stützkraft verbunden. Weitere Unterschiede zeigen sich im Bezug, der aus Frottee behandelten Doppeltüchern, atmungsaktivem Zellstoff oder mit eingearbeiteten Silberfäden bestehen kann.

Vorteile der Kaltschaummatratzen


Sowohl bei mittlerer, noch besser bei hoher Qualität ist eine hohe Punktelastizität nachgewiesen. Ebenfalls nennenswert ist die Anpassungsfähigkeit. Diese gilt sowohl an die verschiedenen Lattenroste, wie auch an den Körper. Jede Bewegung, die vom Nutzer gemacht wird, wird unterstützt und die ursprünglich Form an den freien Stellen direkt wieder hergestellt. Diese Matratzenart bietet sich für Allergiker an, wenn die hygienischen Richtlinien umgesetzt werden. Dazu gehört das regelmäßige Wenden und Lüften, aber auch das Waschen der Bettwäsche und Matratzenbezüge. Dadurch wird der Lebensraum von Milben weitestgehend reduziert und Hausstaub ebenfalls bestmöglich entfernt.

Diese Art von Matratze ist in allen Größen, Höhen und Breiten lieferbar und zeichnen sich durch ihr geringes Gewicht aus. Dies zeigt sich vor allem beim Transportieren und Wenden als Vorteil für Menschen in allen Altersklassen. In der Regel wird der Kern in 3, 5 oder 7 Zonen unterteilt, die sich in der jeweiligen Härte und Stützkraft unterscheiden und an de jeweiligen Körperpartie angepasst sind. Dies bietet sich vor allem Menschen mit einer durchschnittlichen Körpergröße an. Ein weiteres Zeichen für Qualität sind die Siegel, die von unterschiedlichen Prüfinstituten stammen können. Ökotex gehört zu den bekanntesten Instituten.

Nachteile halten sich gering


Der größte Nachteil, der meist für Verwirrung bei den Interessenten führt, ist die Angabe der Härtegrade. Diese sind nicht genormt und fallen daher von Modell zu Modell, selbst bei einem Hersteller unterschiedlich aus. Nicht selten weichen die Angaben der Hersteller von den ermittelten Werten von Stiftung Warentest und ähnlichen Einrichtungen ab.

Die riesige Auswahl an Kaltschaummatratzen kann ebenfalls oftmals irreführend sein. Es ist dabei schwer eine Entscheidung zu treffen, da viele Angaben nicht oder nicht ausreichend genormt sind.

Für viele Menschen geeignet


Diese Matratze bietet sich für einen großen Nutzerkreis an. Dazu gehören unter anderem Allergiker. Dies ist auf die hohe Hygiene zurückzuführen, die durch den waschbaren Bezug gegeben werden. Selbst für Menschen, die durch eine bestehende Lungenerkrankung oder Empfindlichkeit aufweisen, wie zum Beispiel MCS, eignet sich die Kaltschaummatratze. Diese lässt sich gut lüften und gilt als geruchsneutral. Sowohl durch die Eigenschaften, wie auch durch das geringe Eigengewicht stellt die Kaltschaummatratze eine Möglichkeit für Personen mit Rückenschmerzen dar. Das geringe Gewicht erleichtert das Wenden, wovon ältere Menschen und Personen mit Schmerzen und Behinderungen profitieren.

Das aufgeschäumte Material bringt eine gute Isolierung mit sich, ohne dass auf die Atmungsaktivität verzichtet werden muss. Somit sind Menschen, die ein mittelmäßiges oder leicht erhöhtes Schwitzverhalten aufweisen ebenso bedient, wie die Menschen, die schnell und oder häufig frieren. Die Flexibilität macht diese Matratze unter anderem für unruhige Schläfer interessant, die sich viel bewegen. Einschränkungen bezüglich der Schlafposition gibt es hierbei nicht. Die Liste der Menschen, für die sich die Kaltschaummatratze anbietet ist sehr lange und umfangreich. Daher wird diese meist pauschal angeboten. Es ist nur ein kleiner Personenkreis, die zu einer anderen Art greifen sollten.

Dies betrifft insbesondere stark schwitzende Menschen. Durch die verschiedenen Härtegraden gibt es auch bezüglich des Körpergewichtes keine Einschränkungen. Die höheren Stufen werden jedoch nur selten angeboten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.