Immer auf Trapp

Der Sommer ist schon wieder in greifbarer Nähe und damit auch viele Natursportarten, die man nun wieder im Freien betreiben kann. An der frischen Luft macht Bewegung nicht nur mehr Spaß, sondern ist auch um ein Vielfaches gesünder als in abgeschlossenen Räumen mit wenig Sauerstoff. Es muss auch nicht immer adrenalingeladen sein – besonders für Senioren, aber auch alle anderen Altersklassen eignen sich Radfahren und Wandern als gesunde Ausdauersportarten.


Den ganzen Sommer Radeln und Wandern


Klingt nach viel Aufwand? Ist auch so, aber ich bewege mich einfach auch gerne und sehe es nicht als Qual. Ein Tag ist nur vollkommen, wenn man sich ausreichend bewegt hat. So startet man den Tag am besten, wenn man bei günstigen Verkehrsstrecken das Fahrrad nimmt. Man ist viel wacher, viel lebendiger und die Muskeln gut aufgewärmt. Überhaupt sollte man wenn man nur kann, direkt das Fahrrad als Transportmittel wählen – besonders im Sommer sind öffentliche Verkehrsmittel, wie Bus und Bahn überfüllt. Zu mancherlei Glück haben die Transportmittel dann auch keine Klimaanlage, womit so eine Fahrt schon gehörig zur Qual werden kann. Daher radle ich stets von A nach B um mein Ziel zu erreichen. Wandern hingegen verlangt schon mehr Zeit. Außerdem macht Wandern mir persönlich auch nur dort Spaß, wo eine beachtliche Naturlandschaft geboten wird. Besonders in den Bergen mit den vielen Steigungen, wird der Kreislauf so richtig angeregt und damit auch der Stoffwechsel. Experten sprechen von bemerkenswerten Ergebnissen nach einem Wanderausflug.


Wandern – damals noch ganz anders


Was früher noch einem bestimmten Zweck diente, hat sich heute zu einer der beliebtesten Freizeitaktivitäten etabliert. Militärische Märsche oder Forschungen wurden mit Wanderungen absolviert. Heute hingegen ist man Wanderer, weil es einfach die Leidenschaft ist. Natürlich erkundet man die Natur des Wanderziels ebenfalls, jedoch kann man sich dabei entspannen und die Umgebung genießen. Durch lange Wanderungen traniert man außerdem die Kondition, was gut für Herz und Kreislauf ist. Besonders für Leute im relativ hoen Alter ist das Wandern unglaublich wohltuend, denn man kann das Tempo selbst bestimmen und hält sich stets im Freien auf. Auch im Winter werden überwiegend in den Bergen auch Winterwanderungen angeboten. Erst letztes Jahr testete ich das Schneeschuhwandern in den Dolomiten: Es war einfach nur herrlich. Trotz der Minustemperaturen war jeder Gang ein echter Genuss bei den Aussichten und ich kehrte immer völlig erschöpft aber dennoch glücklich und zufrieden zum Wanderhotel zurück. Mein Hotel bot immer zahlreiche Wandertouren mit professionellen Tour-Guides an, bei der man natürlich auch mehr über Land und Leute erfahren konnte.

Fazit


Bewegung sollte in keinem Alter zu kurz kommen. Hierbei zählt nicht nur der optische Aspekt, sondern viel mehr die Psyche, die man mit Sport jeglicher Art ,,repariert‘‘. Nicht umsonst heißt es doch Sport macht frei – man macht sich wirklich frei von Problemen und Sorgen. Und geht es dem Kopf gut, dann funktioniert auch der Rest, wie von alleine.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.