Was ist die passende Herrenwäsche unter edlen Zwirn?

Was trägt der moderne Mann heutzutage unterm Anzug? Für unsere Väter fing die Frage nach dem "Was ziehe ich an?" erst bei der Oberbekleidung an. Um die Unterwäsche musste man sich aufgrund der begrenzten Auswahl nicht viele Gedanken machen. Unterhemden gab es mit oder ohne Arm in weiß, grau und bestenfalls noch hellblau - Feinripp. Und für die Auswahl der Unterhosen gab es die passenden Gegenstücke: lang oder kurz, mit Eingriff, weiß, grau oder hellblau - Feinripp.

Doch heutzutage tragen Designer dazu bei, dass diese Zeit der Tristesse unterm Anzug vorbei geht.

Was trägt der Herr unterm Hemd?

Wer heutzutage nach dem Trend geht, kommt an engen Hemden namens „Body Fit“ oder „Slim Fit“ nicht vorbei. Diese liegen dicht am Körper an und betonen kräftige Oberarme oder kleiden auch die schmalen Herren optimal. Die Frage nach dem richtigen Unterhemd schwebt dennoch unermüdlich durch die Kleiderkabinen. Ob ärmellos, mit breiten Trägern, Halbarm oder Langarm, für jede Kleidervorliebe gibt es eine Alternative. Herren T-Shirts speziell für Hemdträger sollten körperbetont geschnitten sein, dennoch sollten sie absolute Bewegungsfreiheit erlauben.

Es ist weiterhin darauf zu achten, dass die Nähte glatt aufliegen und die Haut nicht reizen, keine auftragenden Besätze aufgenäht sind und generell sollte die Unterwäsche nirgends spannen oder pieken. Dies ist besonders für alle wichtig, die berufsbedingt Hemd, Krawatte und Jackett tragen und in dieser "Montur" lange Sitzungen überstehen müssen. Allerdings sollte man sich für helle Farben wie weiß oder haut entscheiden. In der Regel trägt man zum Anzug weiße oder pastellfarbene Hemden, auf keinen Fall darf darunter ein schwarzes, rotes oder dunkelblaues Unterhemd hervorscheinen. Die Langarm- und Kurzarmshirts sollten keinen großen Anteil an synthetischen Fasern beinhalten und hauptsächlich aus Baumwolle bestehen. Dieses Material ist luftdurchlässig und leitet Nässe wie Schweiß vom Körper weg.

Unterwäsche unter Anzugshosen

Was trägt der Schotte unterm Rock? Diese Frage wurde schon tausendfach gestellt und viele wissen die Antwort. Aber was trägt der moderne Mann unter der Anzughose? Eine spannende Frage, der man auf jeden Fall nachgehen sollte. Gewiss, es gibt sie noch, die langen und kurzen Unterhosen mit Eingriff. Doch kaum jemand wird unterm Anzug lange Unterhosen tragen - es sei denn, er nimmt an einer Klimakonferenz in der Antarktis teil. Stattdessen sind sogenannte nahtlose Boxer Briefs sehr beliebt. Sie liegen eng am Körper an und besitzen ein längeres Bein als Slips, Vorteil der Herrenunterwäsche ist, dass sie sich nicht unter engen Hosen abzeichnen. „Dauersitzer“ und Sportler sollten darauf achten, dass keine Nähte über den Po verlaufen, welche Druckstellen und Reizungen hervorrufen könnten.

Wer noch mehr Beinfreiheit unterm Anzug spüren möchte, trägt Slips oder Strings. Von weiten Boxershorts unter Anzugshosen ist eher abzuraten. Der überschüssige Stoff knüllt am Bein und zeichnen sich ab. Außerdem kann diese Unterwäsche in langen Sitzungen sehr unangenehm für die Träger werden. Aufgrund der Ansprüche an Beweglichkeit ist Unterwäsche häufig mit Elastan versetzt oder besteht aus Microfaser. Generell ist zu sagen, dass ein hoher natürlicher Stoffanteil von Vorteil für die Haut ist, wobei Microfaser ebenso einen sehr hohen Tragekomfort bietet.

Quelle: www.calida-muenchen.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.