Zander – Schonzeiten in den Bundesländern

Auch dieses Jahr ist es wichtig, die Schonzeiten des Zanders zu beachten
 
Ab mitte Mai können Deutschlandweit wieder die Angelruten rausgeholt werden und auf Zander gehen.
Auch im diesen Jahr geht die Zandersaison im Sommer wieder los. Doch vorher sollte unbedingt auf die Schonzeit und den Mindestmaß des Raubfisches geachtet werden. Hier erfahren Sie ab wann der Zander wieder fängig ist und in welchen Bundesländern wann die Schonzeiten für den Raubfisch sind.


Angeln auf Zander ab Mai

Der Süßwasserfisch Zander gilt unter Anglern als ein sehr vorsichtiger und intelligenter Raubfisch. Er ist ein scheuer Zeitgenosse, der bei unbekannten Geräuschen sofort umdreht und schnell in einem Versteck verschwindet. Mit Erfahrung und Fachwissen steigen die Chancen den Zander zu überlisten.

Der Herausforderung Zanderangeln

Der Zander ist überwiegend in der Dämmerung und der Nacht unterwegs, um sich seine Beute zu suchen. Im Gegensatz zum Hecht hält er sich eher weniger im Uferbereich oder Flachwasser auf. Stattdessen steht der Zander im Freiwasser an Unterwasserbergen, Vertiefungen oder Plateaus. In Verstecken und anderen Deckungsmöglichkeiten lauert der Jäger auf seine Beute. Wenn dann ein überzeugender und verlockender Köder vor seinem Maul auftaucht, wieso sollte er nicht beißen? Geeignete Kunstköder für Zander, die verführerisch wirken, gibt es bei professionellen Angelshops.

Zander – Laichzeiten und Schonzeiten

Die Laichzeit des „Stachelflossers“ beginnt im April und endet im Mai bzw. Juni. Sie ist abhängig von der Wassertemperatur, denn diese muss zwischen 10 und 15°Celsius liegen. Mit dem Ende der Laichzeit kommt auch das Ende der Schonzeit und das Angeln auf Zander kann wieder losgehen. Je nach Bundesland endet die Schonzeit bereits mit dem Ende des Aprils oder Mitte des Mais. Dann heißt es „Ab zum Wasser und Ruten raus“.


Schonzeiten und Mindestmaße für Zander in Deutschland

• Baden-Württemberg: 1.04. bis 15.05. Mindestmaß 45cm; im Main 1.02. bis 30.04.
• Bayern: 15.03. bis 30.04. Mindestmaß 50cm
• Berlin: 1.01. bis 31.05. Mindestmaß 45cm
• Brandenburg: 1.04. bis 31.05. Mindestmaß 45cm
• Bremen: 1.02. bis 15.05. Mindestmaß 40cm
• Hamburg: 1.01. bis 15.05. Mindestmaß 40cm
• Hessen: 1.01. bis 15.05. Mindestmaß 45cm
• Mecklenburg-Vorpommern (an den Küstengewässern):23.04 bis 22.05. Mindestmaß 45cm
• Niedersachsen: 15.03 bis 30.04 Mindestmaß 35cm (Binnengewässer). 15.03. bis 15.05. Mindestmaß 40cm (Küstengewässer)
• Nordrhein-Westphalen: 1.04. bis 31.05. Mindestmaß 40cm
• Rheinland-Pfalz: 1.04. bis 31.05. Mindestmaß 45cm
• Saarland: 1.04. bis 31.05. Mindestmaß 45cm
• Sachsen: 1.02. bis 31.05. Mindestmaß 50cm
• Sachsen-Anhalt: 15.02. bis 31.05. Mindestmaß 50cm
• Schleswig-Holstein: 15.02. bis 15.05. Mindestmaß 40cm (Binnengewässer: Elbe und Nebengewässer). 15.03. bis 15.05. Mindestmaß 40cm (Küstengewässer)
• Thüringen: 1.04. bis 31.05. Mindestmaß 45cm

Kurz und kompakt

Der Zander ist ein Zielfisch, der einem Angler eine echte Herausforderung bietet. Der scheue und vorsichtige Stachelflosser beißt nicht einfach so an, er muss überlistet werden. Je nach Bundesland endet im Mai die Schonzeit und das Abenteuer Zander kann beginnen. Mit der richtigen Ausrüstung heißt es dann nur noch „Ruten raus und ab ans Wasser!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.