Das Handy und das Wasser: Wie kann ich mein Handy retten?

Wenn das Handy ins Wasser fällt, ist es am wichtigsten das Handy so schnell wie möglich wieder herauszuholen. Denn je kürzer es im Wasser war, desto weniger Wasser ist wahrscheinlich ins Gerät eingedrungen. Wenn das Display des Smartphones oder des IPhone 5 noch an ist, sollte das Handy als Nächstes unbedingt ausgeschaltet werden.

Wie das Handy zum Trocknen auseinandergenommen werden sollte

Als Erstes sollte man schnellstmöglich den Akku des Gerätes entfernen. Der nächste Schritt besteht darin, die SIM-Karte zu entfernen. Diese ist etwas weniger empfindlich und kann häufig gerettet werden, selbst wenn das Handy durch den Wasserschaden kaputt geht. Auch die SD-Karte sollte herausgenommen werden und das Handy soweit möglich in seine Einzelteile zerlegt werden, damit es besser trocknen kann. Die meisten Smartphones haben eingebaute Feuchtigkeitssensoren unter dem Gehäuse, welche einen Wasserschaden schnell erkennen lassen. In diesem Fall erlischt die Garantie. Wer geschickt ist, kann nun das Handy mit einem Schraubenzieher auch noch weiter auseinanderbauen. Insbesondere wenn das Smartphone ins Meer gefallen ist, kann man so leichter das Handy im Inneren vom Salz befreien.

Wie man das Handy trocknen kann

Zuerst sollte das Handy so gut wie möglich trocken getupft werden. Für das weitere Trocknen können verschiedene Methoden angewandt werden. Manche trocknen das Handy mit einem Tuch oder einem Küchentuch und lassen es bei Raumtemperatur mehrere Tage trocknen. Einige legen es zusätzlich noch auf ein Handtuch.Andere entfernen die Restfeuchtigkeit mit den Fingern. Man kann das Smartphone aber auch einfach nur an der Luft trocknen lassen. Eine weitere Möglichkeit ist, das Handy mit dem Staubsauger zu trocknen, der aber nicht zu nah an das Gerät gehalten werden sollte.

Eine andere beliebte Methode ist das Trocknen des Handys mit der Hilfe von Reis. Hierbei wird das Handy komplett mit Reis bedeckt in einen luftdichten Frischhaltebeutel gepackt. Da Reis hygroskopisch ist, bindet er die Feuchtigkeit in der Umgebung. Am besten wird das Handy in seinen Einzelteilen in den Beutel gelegt, damit es schneller trocknet. Alternativ bietet sich auch Kieselgel anstatt Reis an. Ab jetzt ist Geduld gefragt. Frühestens nach 48 Stunden sollte versucht werden, ob sich das Handy wieder anschalten lässt. Weitere Tipps lassen sich hier noch finden.

Wer auf Nummer sicher gehen will, schickt sein Handy nach dem Trocknen zu einem der zahlreichen Online-Reparaturdienste ein (Beispiel). Diese haben die meiste Erfahrung und können das Handy wieder vollständig herstellen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.