ASB: 100 Tage Bundesfreiwilligendienst

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) im Kreis Herzogtum Lauenburg freut sich über sechs neue aktive "Bufdis"
Geesthacht: ASB | Rund 100 Tage nach Einführung des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) zieht der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Kreisverband Herzogtum Lauenburg eine positive Bilanz. Abweichend von zunächst vielfältiger Kritik, hat sich der neue Freiwilligendienst nach ersten Anlaufschwierigkeiten nun doch etabliert.
„Wir freuen uns, dass sich zurzeit sechs Freiwillige für einen BFD in unserer ASB-Einrichtung entschieden haben“, sagt Sven Minge. "Parallel sind drei neue Bewerbungen in den letzten Tagen eingegangen."

Minge führt diese erfreuliche Entwicklung auch auf die erfolgreiche bundesweite ASB-Werbekampagne zur Gewinnung Freiwilliger zurück. Zudem hat der ASB Kreisverband unter http://www.bundesfreiwilligendienst.de die Stellen eingestellt und beworben. Die Stellenbörse ist erkennbar zweckmäßig.

Damit sich Bürgerinnen und Bürger im BFD engagieren, sieht der ASB seine Aufgabe darin, mit vielfältigen Angeboten Anreize für Freiwillige zu schaffen. „Wir möchten Menschen jeden Alters für soziales, freiwilliges Engagement gewinnen und ihnen interessante Aufgabenbereiche bieten“, sagen August und Minge.

Der ASB Kreisverband Herzogtum Lauenburg bietet aktuell Stellen in den Bereichen Bevölkerungsschutz, Mahlzeitendienste, Fahrdienste und Kindertagesstätten.

Der ASB ist bundesweite Zentralstelle für den Bundesfreiwilligendienst. Knapp 11.000 Freiwillige engagieren sich zurzeit im ASB, vor allem in den Bereichen ambulante Altenhilfe, Rettungsdienst, Hilfe für Menschen mit Behinderung sowie Kinder- und Jugendhilfe.

Weitere Informationen erhalten Interessierte in der ASB Kreisgeschäftsstelle in Geesthacht/Elbe unter

Telefon 04152-8756-0
Fax 04152-8756-66
info@asb-lauenburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.