Elbeflut: Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) vor Ort

Der bekannte ASB-Katastrophenschutz (KAT)
Lauenburg Elbe: Elbe | Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Landesverband Schleswig-Holstein e. V. beteiligt sich im Rahmen des Katastrophenschutzes des Kreises Herzogtum Lauenburg an den Sicherungsmaßnahmen an der Elbe. Unter anderem in der Nacht von Montag zu Dienstag waren 15 ehrenamtliche Helfer mit vier Fahrzeugen an der Lauenburger Palmschleuse vor Ort und unterstützten die Sicherungsmaßnahmen durch Sanitätsdienst.

Parallel hat der ASB Landesverband gegenüber dem Landrat Gerd Krämer ein Angebot zur erweiterten Unterstützung unterbreitet. Bis zu 60 Fahrzeuge, diverse Geräte und Helfer aus ganz Schleswig-Holstein stehen dem Kreis Herzogtum Lauenburg zur Verfügung. Sogar aus Dänemark können durch das ASB-Projekt der „Belt-Samariter“ Kräfte aktiviert werden.

Der ASB warnt im Zusammenhang mit der Elbeflut eindringlich vor dem Betreten der überschwemmten Randbereiche: Insbesondere im Bereich der Stadt Geesthacht ist aufgefallen, dass Eltern teilweise ihre Kinder dort spielen lassen.

„Es besteht akute Lebensgefahr durch Treibgut, Strömung und mögliche Verunreinigungen z. B. durch Fäkalien und verendeten Tieren“, warnt ASB-Kreisgeschäftsführer Sven Minge. „Ein erhebliches Infektionsrisiko ist nicht ausgeschlossen. Es gibt Hinweise, dass regionale Kläranlagen versagt haben.“

Das Elbehochwasser wird noch mehrere Tage die Region im Atem halten.

„Leider ist nicht nur unsere Region betroffen, viele Flutopfer-Schicksale und dramatische Ereignisse erfahren wir aktuell aus zahlreichen Bundesländern“, sagt Minge.

Der ASB hilft aktuell mit seinen Haupt- und Ehrenamtlichen und den Landes- und Regionalverbänden an vielen Orten. Ein eindrucksvolles Einsatztagebuch wurde mittlerweile unter www.asb.de veröffentlicht. Wir bitten deshalb die Bevölkerung um Spenden.

Dazu wurde bundesweit ein Konto eingerichtet:
Arbeiter-Samariter-Bund
Stichwort: Hochwasser
Kontonummer: 1888
Bank für Sozialwirtschaft Köln
BLZ: 370 205 00


Kostenlose Spenden-Hotline:
(0800) 111 47 11

Charity-SMS: 5 Euro mit SMS "ASB" an 81190
(4,83 Euro gehen direkt an den ASB, zzgl. Kosten einer normalen SMS).

Weitere Informationen sind natürlich unter www.asb.de einsehbar.

Interessierte zum Thema Ehrenamt bzw. Katastrophenschutz können sich in bei der ASB-Kreisgeschäftsstelle Geesthacht unter Telefon 04152-8756-0 oder info@asb-lauenburg.de melden und informieren. Der ASB freut sich auch über neue Mitarbeiter/innen, Bufdis oder FSJler im Bereich der Schulbegleitung (Inklusion).

Wir helfen hier und jetzt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.