Kalt? Ja! Und dennoch wunderschön.

Eisschollen an der Schleuse
Von unzähligen Leuten hörte man in der letzten Woche Beschwerden, dass es doch so kalt wäre und sie endlich wieder Plusgrade haben wollten. Und der Schnee solle doch auch bitte verschwinden. Ich gebe zu: Angenehm war es wirklich nicht immer. Kalter Wind, rutschige Straßen und Bürgersteige.

Aber sehen wir es doch mal anders: Durch den Schnee war es draußen heller - auch ohne Sonne. Die Schneeflocken haben im Licht der Straßenlaternen gegiltzert. Und als dann am Freitag die Sonne schien, konnte man gar nicht anders, als einen Spaziergang zu machen.

Auf der Elbe hatten sich schon einige Eisschollen gebildet. An der Schleuse war der Eisbrecher "Bison" dabei zu beobachten, wie er damit bemüht war, die Fahrrinne für die Schifffahrt frei zu halten. Nebenan sonnten sich einige Kormorane. An den Büschen des Elbstrandes hatten sich durch Ebbe und Flut faszinierende Eiszapfen gebildet und der Elbstrandtrand hatte sich schon halb in eine Eiswüste verwandelt. Ein Kontrast dazu bildete der Blick von der Elbe weg: Als die Sonne unterging, gaben einem der Mond und der rötlich angeleuchtete Baum das Gefühl, in der Savanne zu sein.

Für solche Impressionen nehme ich die Kälte gern in Kauf!
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
34
Der Bergedorfer aus Bergedorf | 28.01.2013 | 18:47  
126
Kim Rosanowski aus Schwarzenbek | 28.01.2013 | 20:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.