Nothern Highlands in Vierlanden

Zuerst war es "nur" Faszination für die Rasse . Dann wurde es zu einem Hobby von Dirk und Torsten von recht großem Ausmaß. Angefangen hat es mit 2 trächtigen Kühen und je 2 Kälbern auf einem kleineren, gepachtetem Areal nahe am Deich. Mitlerweile sind es 28 Tiere, die auf dem, um das dreifach erweiterte und in verschiedene Weideabschnitte unterteilte Gelände stehen. In den nächsten Monaten werden zusätzlich noch 3 Kälber geboren. Die Rinder stehen das ganze Jahr über draußen und haben für kalte Wintertage Unterstände . In dieser Zeit wird mit Ballen natürlich zugefüttert . Auch das Gebären läuft bei diesen Rindviechern ohne große Komplikationen ab . Obwohl die beiden Männer sehr oft vor Ort sind, kann es passieren , daß am nächsten Tag schon alles von alleine stattgefunden hat. Die Liebe zu den Tieren zeigt sich auch darin , daß Kälber , die nach der Geburt nicht trinken und daher von der Mutterkuh nicht beachtet werden, in Decken gewickelt auf dem Transporter mit nach Hause genommen werden . Dort gibt es dann ausreichend Nuckelflaschenportionen mit Anzuchtmilch um zu Kräften zu kommen und später auf die Weide zurück zukehren. Da die Hochlandrinder in einem starken Verbund leben , werden die Kälber wieder in die Herde integriert. Die Begeisterung ist nachzuvollziehen , wenn man diesen Tieren gegenüber steht und in die sanften , braunen Augen schaut. Vorallem bei der beeindruckenden Größe. Nicht zu verachten ist auch der hervorragende Geschmack des Fleisches , denn geschlachtet wird natürlich auch.
1
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.