Sommerabend an der Schleuse Geesthacht

Ausfahrt der "Niedersachsen" aus der Schleuse Geesthacht
Geesthacht: Schleuse | Um einen gleichmäßigen Tiefgang zwischen Nieder- und Oberelbe zu gewährleisten, wurde 1957 die Schleuse in Geesthacht gebaut. Hintergrund war, dass die Niederelbe auf 12 Meter Wassertiefe ausgebaggert werden musste, um größeren Frachtern die notwendige Wassertiefe zu bieten. Dabei durfte der Wasserspiegel der Oberelbe nicht zu flach werden und der Grundwasserspiegel der Elbmarsch nicht absacken. Die Schleuse mit Schleusenkanal ermöglicht seitdem der Schifffahrt die Überwindung der durch das Stauwehr erzeugten Gefällestufe. Die Staustufe hebt den Elbspiegel bis zu zwei Meter über den bisherigen mittleren Wasserstand.
Textquelle Stadt Geesthacht:http://www.geesthacht.de/schleuse
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.