Hilfsbereitschaft ; ein Fremdwort ?

Heute , am 12. Juli stürzte mein Sohn im Baustellengebiet am Finkenweg Ost .
Die Bauarbeiter hatten die Durchfahrt mit dem Bagger für Kraftfahrzeuge geperrt aber, auf Nachfrage, für die Fahrräder geöffnet. Nun schoben also meine Jungs ihre Räder über den unwegbaren Sandweg, um dann durch die angrenzende Feldmark nach Hause zu kommen. Dabei rutschte der Größere der beiden weg und verletzte sich am Schienbein und an der Hand , auf die er fiel. Blutend und mit Schürfwunden kam er zu Hause an und erzählte , daß die Arbeiter doch tatsächlich gelacht und dumme Sprüche gemacht haben , "zu blöd zu schieben " und " da müssen man schon mal besser gucken".
Ich gehöre nicht zu denen , die Menschen anhand ihrer Qualifikation beurteilen , aber hier bestätigt sich anscheinend das ein oder andere Klischee.
Es hätte ja schon die Nachfrage ,ob Hilfe benötigt wird gereicht oder, ob alles in Ordnung ist .
Mancheiner ist halt doch nur gut zum Bierflaschen festhalten.....
Und hiermit entschuldige ich mich auch gleich bei allen , die nicht zu dieser Sorte Menschen gehören und sich dennoch angegriffen fühlen .
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
Wolfgang Rath aus Bergedorf | 13.07.2011 | 14:06  
79
Susanne Schruhl aus Geesthacht | 13.07.2011 | 16:20  
Kim Nadine Meyer aus Geesthacht | 14.07.2011 | 11:11  
10
Marek Busch aus Ochsenwerder | 15.07.2011 | 09:47  
79
Susanne Schruhl aus Geesthacht | 04.08.2011 | 19:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.