Als Tiger gestartet, als Bettvorleger gelandet

CDU-Ratsherr Sven Minge (39) wundert sich über die aktuellen Erfolgsmeldungen der SPD
Geesthacht: Rathaus | Die SPD-Geesthacht versucht weiter ihr Feuerwerk an Erfolgsmeldungen fortzusetzen. Parallel werden auch gerne schärfere Töne angeschlagen, besonders wenn es um Ablenkung eigener Fehler oder Versäumnisse geht. Zuletzt wird von eine schlagfertigen Truppe gesprochen, die allerdings auf der letzten Ratsversammlung ein trauriges Bild ablieferte.

Peinlich war vielleicht nicht, dass sich am Ende der Ratsversammlung der Vorsitzende des Sozialausschusses Hartmuth Döpke (SPD) mit einer Erklärung - in aller Form - bei einem möglichen Investor entschuldigen musste, sondern tatsächlich die Abstimmung zur Anschaffung einer neuen „Wildkräutermaschine“ für den Geesthachter Bauhof.

Ratsherr Helmut Klettke (SPD) warb am Rednerpult für eine Unterstützung des Antrages: Rund 155.000 Euro Mehrkosten sind im Haushalt bereitzustellen.

Eine vorherige Debatte im Finanzausschuss wurde allerdings von der SPD-Fraktion ignoriert, das bisherige Budget i. H. v. 385.000 Euro sollte nun entsprechend aufgestockt werden.

Ganze sieben Stimmen, davon sechs aus der SPD-Fraktion (15 Sitze) stimmten dem Antrag am Ende der Debatte zu. Die Mehrheit der Ratsversammlung lehnte diesen Antrag ab.

„Eine wirklich schlagkräftige Truppe, die solidarisch zusammensteht“, meint Sven Minge, CDU-Ratsherr - eher ironisch - abschließend.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.