CDU: Landtagsfraktion besuchte Pumpspeicher-Kraftwerk und Fischtreppe

Mitglieder der CDU-Landtagsfraktion und Kommunalpolitiker informierten sich über das Pumpspeicher-Kraftwerk Geesthacht
Geesthacht: Elbestadt | Mitglieder der CDU Landtagsfraktion und Kommunalpolitik besuchten am vergangenen Dienstag das Pumpspeicher-Kraftwerk, sowie die bekannte Fischtreppe in Geesthacht. Dabei informierten sich die Politiker ausführlich über die beiden Anlagen an der Elbe.

Im Zusammenhang mit der Energiewende, stellt das Geesthachter Pumpspeicher-Kraftwerk mittlerweile eine wichtige Säule zur Speicherung von Windenergie und Stabilisierung der Stromnetze in Norddeutschland dar.

Im Anschluss besuchte die Delegation Europas größte Fischtreppe und zeigte sich beeindruckt von den mittlerweile nachgewiesenen Erfolgen.

Erörtert wurde auch der Vorwurf, dass die erfolgreiche Wiederansiedlung von vielen Fischarten durch das Pumpspeicherwerk zunichte gemacht werde. Diese Sorge konnte entkräftet werden: Weder Gestorbene Fische, noch interessierte Möven konnten im Flußverlauf zwischen Speicherwerk und Fischtreppe durch die Delegation festgestellt werden, obwohl sich beide Anlagen sehbar im Regelbetrieb befanden.

Zudem wurde von einer Sprecherin des Konzerns Vattenfall bestätigt, dass auch weiterhin die Installation ein Laufwasserkraftwerk im Geesthachter Wehr möglich wäre. Bedingt durch die Stauhöhe und anderer Rahmenbedingungen lohne sich allerdings aktuell eine solche Anlage aus wirtschaftlichen Gründen nicht.

Die Delegation unterstrich ihre Zuversicht, dass sich die Rahmenbedingungen für die Pumpspeicher-Kraftwerke und andere Anlagen zeitnah durch das neue Gesetz für erneuerbare Energien (EEG) weiter verbessern werde.

Weiter Informationen erhalten Sie über www.cdu-geesthacht.de oder unter www.facebook.com/CDU21502 . Natürlich auch unter www.cdu-sh.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.