SPD Geesthacht kritisiert die Mittelzuweisung des Kreises für die Schulsozialarbeit

Wann? 23.06.2011 16:00 Uhr bis 23.06.2011 22:00 Uhr

Wo? Lauenburgische Gelehrtenschule, Bahnhofsallee 22, 23909 Ratzeburg DE
Ratzeburg: Lauenburgische Gelehrtenschule | Schulsozialarbeit ist wichtig!!!
Nach dieser Erkenntnis haben wir bereits 2007 parteiübergreifend bei der Schaffung von zwei Stellen für die Schulsozialarbeit an Geesthachter Schulen gehandelt. Eine Aufstockung um eine weitere Stelle war deshalb nur folgerichtig, als die gebundene Gemeinschaftsschule in der Oberstadt an den Start ging.
Damals durften wir nicht auf die Unterstützung des Kreises hoffen. –„Zu teuer“ –„Nicht unsere Aufgabe“ waren die Argumente des Kreises. Ähnliches dürften auch die anderen fünf Gemeinden gehört haben, die auf eigene Kosten Schulsozialarbeiter eingestellt haben.
Nun die Kehrtwende des Kreises! Was ist passiert?

Der Kreis bekommt Geld. -Vom Land und vom Bund.

Beide möchten mit dieser Maßnahme die Schulsozialarbeit vor Ort stärken. Auch der Kreis Herzogtum Lauenburg soll Geld an die Städte und Gemeinden weiterverteilen. Heute findet hierzu eine Kreistagssitzung statt und wir Geesthachter haben uns die Augen gerieben! Zwei Stellen möchte der Kreis für sich. Dass das Berufsbildungszentrum einen Schulsozialarbeiter bekommen soll, sei den Schülern und Lehrern dort gegönnt! Aber dass der Kreis sich plötzlich eine Koordinatorenstelle genehmigen möchte, um für die zahlreichen Schulsozialarbeiter an den Schulen im gesamten Kreisgebiet Qualitätsstandards zu entwickeln, ist schon ziemlich unverfroren! Deshalb:

„Lieber Kreis Herzogtum Lauenburg! Gib uns die Koordinatorenstelle! Wir nehmen sie auch, befristet auf drei Jahre, genau wie ihr! Ihr bekommt unsere Konzepte, die unsere Schulsozialarbeiter selbst entwickelt haben! Unsere Qualitätsstandards könnt ihr auch mit übernehmen. Ob ihr sie über den Jugendhilfeausschuss oder das Schulamt weiterentwickelt oder so lasst, wie sie sind, könnt ihr selbst entscheiden. Ach ja, die Dienst- und Fachaufsicht, die wolltet ihr ja sowieso nicht. Na gut, die behalten wir dann eben. Aber eine Frage hätten wir dann noch zum Schluss. Der Koordinator der Schulsozialarbeit soll drei Gehaltsstufen mehr verdienen (S15), als die Schulsozialarbeiter vor Ort. Er soll auch drei Gehaltsstufen mehr verdienen, als die Halbtagskoordinierungskraft, die ihr im Moment im Kreis gerade beschäftigt. Wieso eigentlich? Wegen der Personalverantwortung, -die ihr jetzt nicht habt und die ihr auch zukünftig nicht tragen wollt??? (Sollt ihr im Übrigen auch gar nicht!!!)
Vorschlag: Ihr als Kreis behaltet Eure halbe Stelle für Koordinationsübungen. Wir nehmen dafür die Schulsozialarbeiterstelle, die das Land bezahlt und wir setzen den Stelleninhaber / die Stelleninhaberin dort ein, wo er / sie wirklich gebraucht wird! –Als SchulsozialarbeiterIn an unseren Schulen.
Beste Grüße aus Geesthacht von der SPD-Fraktion“

Heute Abend findet im Kreistag zu diesem Themenkomplex eine Kreistagssitzung statt, auf der die Kreis-CDU die beiden oben genannten Stellen beantragen will. Im Geesthachter Schulausschuss waren die CDU-Vertreter empört über die Vorschläge des Kreises. Das Abstimmungsverhalten bleibt interessant und wird nachberichtet.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
334
Kathrin Wagner-Bockey aus Geesthacht | 25.06.2011 | 15:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.