Sommer, Sonne, Sonnenschutz

Die Sonnenbrille als effektiver Augenschutz bei starken UV-Strahlen

Die angenehme Jahreszeit lässt dieses Jahr nicht lange auf sich warten. Gerade Mal Anfang März und man darf sich bereits über traumhafte Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad freuen. Gewohnt ist man dieses Wetter vor Ostern keinesfalls, weswegen das öftere Verweilen im Freien vorprogrammiert ist und die depressive Winterstimmung schon lange vergessen zu sein scheint.


Vitamin-D – jetzt wieder alle Zeit griffbereit

Der Mensch braucht die Sonne. Nicht nur für die Psyche ist Sonnenlicht gut tuend, viel eher gedeiht der menschliche Körper während einem Sonnenbad. Dies hängt alles mit Vitamin-D zusammen. Im Winter hält man sich überwiegend in geschlossenen Räumen auf, sodass man nicht viel von der Sonne und ihren UV-Strahlen abbekommt. In der Regel geht man zur Arbeit wenn die Sonne noch gar nicht aufgegangen ist und man kommt nach Hause, wenn sie schon wieder untergegangen ist. Außerdem steht die Sonne im Winter viel zu tief, um Vitamin-D im Körper produzieren zu können. Daher herrscht in vielen Teilen der Erde zur Winterzeit ein massiver Vitamin-D-Mangel, sodass der Frühling stets mit offenen Armen empfangen wird.
Besonders die sogenannten UVB-Strahlen sind äußerst wertvoll für den Körper. Ohne einen ausreichenden Sonnenschutz können diese zwar Sonnenbrand verursachen, jedoch sind sie ebenfalls für die Produktion des Vitamin-D in unserem Körper verantwortlich, die das Immunsystem stärken und den Knochenbau unterstützen. Vitamin-D kann aber auch in vergleichsweise geringen Mengen durch Nahrung aufgenommen werden. Fisch, Eier, Lebertran, Käse, aber auch Margarinen und Speiseöle, enthalten das kostbare Vitamin. Um es konkreter zu erfassen, ist Vitamin-D eigentlich kein Vitamin, sondern ein Hormon, da es vom Körper selbst produziert wird.

Weiterführende Informationen diesbezüglich hier.

Aufgrund dessen, dass der Vitamin-D-Ersatz meist tierisch ist, sollten Vegetarier und Veganer möglichst viel Sonnenlicht tanken, um nicht irgendwelche Mangelerkrankungen zu bekommen. Aber auch besondere Produkte, wie zum Beispiel Champignons, weisen einen hohen Vitamin-D-Wert vor.
Mit dem verfrühten Einbruch des Frühlings braucht man sich in nächster Zeit hoffentlich nicht mehr allzu viele Sorgen machen.
Doch auch diesjährig ist trotz des wundervollen Sonnenscheins wieder Vorsicht geboten: Nach dem Vitamin-D-Mangel im Winter können die ersten starken Sonnenstrahlen wieder schädlich für unsere Haut sein. Daher ist Sonnenschutz nur empfehlenswert.

Die Sonne als gefährlicher Umweltfaktor

Momentan herrschen nicht nur wundervolle Temperaturen, sondern auch starke Sonnenstrahlen. Diese sind aber neben dem Wohlgefühl auch unheimlich gefährlich, da die Haut der Sonne im Winter nicht besonders viel ausgesetzt war und damit ein Sonnenbrand meist die Folge ist. Heutzutage gibt es viele Arten des Sonnenschutzes. Textilien, die speziell für den Strand o.ä. angefertigt wurden, sind fast schon überall erhältlich. Besonders kleine Kinder werden häufig mit langen Klamotten gekleidet, um das Hautkrebsrisiko zu reduzieren. Auch unsere Augen können durch zu viel Sonne geschädigt werden. Besonders beliebt ist daher die Sonnenbrille, die die Augen vor UV-Strahlen schützt. Zudem gilt die Sonnenbrille als Modeaccessoire, das für vielseitige Zwecke, wie der Abschirmung, Image, Stil o.ä. gilt. Auch für die neue Saison halten die verschiedenen Modehäuser wieder zahlreiche Sonnenbrillen, Caps und andere Kopfbedeckungen für den ultimativen Sonnenschutz bereit.

Mehr Informationen auf http://www.newyorker.de/.

Als beliebtester Sonnenschutz gilt wahrscheinlich die Sonnencreme. Sie verhindert neben dem Sonnenbrand, Blasenbildung etc., auch Hautalterung. Jedoch sei gesagt, dass ab einem Lichtschutzfaktor von 8, kein Vitamin-D im Körper produziert werden kann.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.