Chancenverwertung miserabel, aber drei Punkte eingestrichen.

Am Gammer Weg zeigte die zweite Herren des DSV, was sie, zur Zeit noch, gut können; ihre Chancen im letzten Moment verpuffen zulassen. Gefühlt hätte die Partie gegen Altengamme 3 mit einem wesentlich höherem Ergebnis zu Ende gehen müssen. In der ersten Halbzeit noch recht ausgeglichen, ließen beide Mannschaften dem Gegner kaum Möglichkeiten richtig gefährlich zu werden und die Torwart parierten ebenfalls auf beiden Seiten manchen Angriff. Andreas Wölfel setzte sich dennoch in der 38. Minute nach einer guten Flanke von Tugay Eger durch und traf zum 1:0. Nach der Pause aktivierten die Düneberger ihre, wohl vorerst zurückgehaltene, Energie und setzten dem Gastgeber entsprechend zu. Mit jeder Minute konnte man die steigende Spielfreude wahrnehmen und 5 Minuten nach Wiederanpfiff traf Tugay Eger nun selbst und erhöhte auf 2:0. Altengamme verkürzte durch Marcel Singelmann in der 76. Minute zum 2:1, schwächelte aber zwischenzeitlich öfter, sodass der gerade eingewechselte Yasin Mohammadi zum 3:1 erhöhen konnte. Nun ging es munter weiter bei den Dünebergern, zwischendurch lief man ungestört auf das freie Tor zu und … direkt auf den Keeper; links vorbei; rechts vorbei; nimm du ihn, ich könnte ihn sicher. In der 84. Spielminute zog David Horn einfach mal aus 20 Metern ab und versenkte den Ball zum 4:1 und zwei Minuten später nahm Lennart Stein ungestört seine Chance zum 5:1 wahr und kurz vor dem Abpfiff spielte Andreas Wölfel erneut den, kämpferisch starken, Altengammer Torhüter aus und machte den Endstand von 6:1 fest.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.