da konnte man sein blaues Wunder erleben.

Michael Zühlke setzt sich zum 1:0 für Düneberg durch.
Am 06. September hatte die 2te Herrenmannschaft des Düneberger Sportvereines den Tabellenführer Bergedorf West zu Gast und ging dieses mal in dunkelblauen Trikot´s auf den Platz.
Zunächst nichts besonderes, bis auf die sich entwickelnde Partie. Schon in der 4. Spielminute setzte sich Micheal Zühlke mit einem seiner Sprint´s gekonnt durch und traf zum 1:0 für die Düneberger.
Auch wenn sich die Gäste aus Bergedorf öfter mal in den Düneberger Torraum vorkämpften, konnte die Defensive der Gastgeber dem alles entgegensetzen und als sichere Barriere stand Dennis van Riesen zwischen den Pfosten. Seine Paraden unterbanden die Chancen der Bergedorfer einen Anschluß im Netz zu versenken. Die Unruhe der Partie spiegelte sich in der Vergabe der gelben Verwarnungen wieder und gipfelte in einer gelb-roten Karte für die Gäste in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit. Die nun in Unterzahl spielenden Bergedorfer hatten auch untereinander viel Diskusionsbedarf, doch die Düneberger spielten einfach überlegen weiter.
Simon Barz traf dann gekonnt zum Pausenstand 2:0. Auch nach dem Wiederanpfiff zeigte sich ein wechselhaftes Spiel, bei dem die Düneberger etwas an Souveränität fehlen ließen und einige Spielverläufe der Gastmannschaft in gefährliche Tornähe hatten zustande kommen lassen. Ein riskantes Manöver von Keeper van Riesen, „macht hoch die Tür, die Tor macht weit...“ , erbrachte für die Bergedorfer die Chance, den Abstand zu verringern. Jedoch nutzten diese ihre Möglichkeit nicht und Jan Schwanebeck, als starker rechts außen, und Ricky Dankert blockierten den Erfolg, der am linken Pfosten vorbei gehen sollte. Rouven Kalke zog mehrfach aus der Mittelfeld Position auf das Tor der Bergedorfer ab, konnte den Ball aber nicht, wie zuletzt gegen SV Börnsen im Netz versenken. Antonio Santuro, als linker Außenverteidiger, gab keinen Ball verloren und setzte sich vehement durch. In der 75. Spielminute setzte sich Simon Barz erneut, nach einer Flanke von Jeremy Steiner, durch und, spitzelte den Ball nach einigen Schwierigkeiten, aus dem Getümmel heraus, ins Tor zum Endstand von 3:0 für seine Mannschaft.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.