Die 2. Männer des VfL Geesthacht Handball rockte die Halle!

VfL Geesthacht 2- Schwarzenbek - Endstand 40:10 -

Wie in so vielen Spielen gestalteten sich die ersten 5 Minuten gegen Schwarzenbek eher träge.
Gute Chancen, aber zu wenige verwertet. Trotz allem dominierten wir das Spiel zu jedem Zeitpunkt.
Nach und nach klappte immer mehr. Die Abwehr stand gut, Tempogegenstöße wurden verwertet und trainierte Abläufe klappten.
In die Halbzeitpause gingen wir mit einem deutlichen Vorsprung. Zwischenstand 19:5.
Ansage vor dem Spiel war, unser Spiel zu spielen – unsere Halle, unsere Punkte! An ein lockeres Durchspielen war also nicht zu denken.

Es ging also weiter, es fielen Tore um Tore, glücklicher Weise die meisten für uns.
Unverständlicher Weise wurde das Spiel härter und Schwarzenbek foulte bei Spielstand von 39:10 Markus hart beim letzten Tempogegenstoß des Spiels.
Rote Karte, ohne Bericht und glücklicher Weise ohne Verletzung.
Die Gemüter waren stark erhitzt, die 2. Rote Karte wegen „ Motzens“ (3x2 Minuten) folgte gegen uns. Alles sehr unnötig, aber emotional aufgeheizt vielleicht verständlich.
Der Torwart der 2. Männer, Torsten Goy, machte nach knapp 5 Jahren für seine Mannschaft das letzte Spiel, da er leider verletzungsbedingt das aktive Handballspielen aufgeben muss. Er widmet sich jetzt ausschließlich der männlichen E- Jugend als Trainer, will sich allerdings das ein oder andere Spiel von der Tribüne anschauen. In seinem letzten Spiel hatte er dann zum ersten Mal die Gelegenheit, ein Tor zu erzielen. Der Ball wurde vom Siebenmeterpunkt versenkt und besiegelte den Sieg zum 40:10 Endstand.
Torschützen: Stefan Krepel und Hendrik Schultz (7), Markus Timm und Kolja Voigt (6), Lars Zander (5), Marvin Raupeter, Patrick Heuschen, Mirko Meyer und Sören Schermer (2) und Torsten Goy (1)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.