Menschen mit Behinderung besuchen Judo-Bundesliga

Die Gruppe vom Wohnzentrum Hansa beim Stand des Fördervereins. (Foto: Hümeyra Akalin)
Hamburg: Sporthalle Wandsbek | Die Vorfreude war schon groß, als es hieß, dass einige Bewohner des Wohnzentrum Hansa eine Judo-Veranstaltung besuchen würden. Die Wohneinrichtung in Wentorf ist "Das Zuhause für Behinderte". Es gibt dort viele Aktivitäten. So auch eine Judogruppe, die im DOJO der TSV Reinbek trainieren darf.
Alle wollten einmal sehen, was bei einem Wettkampf der 1. Bundesliga Damen am 4. Mai in der Sporthalle Wandsbek passiert. Die Hamburger verloren zwar mit 2:5 gegen PSG Brandenburg-aber alles nicht so schlimm. So viele Frauen mit einem schwarzen Gürtel hatte man noch nicht live erlebt. Und dann noch Judohosen in Pink.
"Die wollen wir auch", sagte eine Bewohnerin und ging sofort los um sich zu informieren, wo man diese kaufen könnte. Eine Kämpferin aus Brandenburg erzählte, es wäre eine Spezialanfertigung-also selbst färben?
Während sich die Gastmannschaft nach dem Wettkampf noch präsent zeigte, verschwanden die Hamburger Damen schnell hinter dem grauen Vorhang. Die Gruppe präsentiert nun ein eigenes buntes Bild, während das Foto der "Weißen" vor dem Wettkampf von dem Sportphotographen Patrick Harke aufgenommen wurde, welches er für diesen Artikel freundlichst zur Verfügung stellte.
Vielen Dank bei Jens Kaeding vom Förderverein für die Gastfreundschaft an seinem Präsentationsstand.
Die Besucher aus Wentorf drücken den Hamburger Damen die Daumen für die Saison 2013.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.