Rugby Spielgemeinschaft Jesteburg/Geesthacht startet in die Zukunft - und sucht dafür Unterstützung

Rugby Spielgemeinschaft Jesteburg/Geesthacht startet in die Zukunft - und sucht dafür Unterstützung

Wenn der langjährige Kapitän der Rugby Spielgemeinschaft Jesteburg/Geesthacht "Harlebats" Henry Blunck an die schönen Momente mit seiner Mannschaft zurück denkt, dann fällt ihm zunächst die vorletzte Saison ein: "Klar, 2010 sind wir Meister der Regionalliga geworden. Das war für uns alle etwas ganz besonders, zumal wir jahrelang auf diese Ziel hingearbeitete haben". Die letzte Spielzeit der Rugger aus dem Hamburger Speckgürtel verlief weniger erfolgreich. Die "Harlebats" wurden am Ende Letzter und kassierten teilweise herbe Niederlagen. "Das war schon bitter. Als amtierender Champion haben wir teilweise gegen Teams verloren, die wir in der Meister-Saison noch haushoch vom Platz gefegt haben." Dennoch zum Abharken war die Saison nicht. Nach zahlreichen Abgängen und Karriereenden mussten sich die Harlebats neu finden und vor allem junge Spieler an das Niveau der Regionalliga heranführen. "Dass man dabei auch mal kräftig auf die Mütze bekommt, gehört dazu. Wichtig war, zu sehen, dass die Jungs durch die Niederlagen den Mut nicht verloren haben". Abgestiegen ist die Spielgemeinschaft trotz des Platzes am Tabellenende nicht. Wer sich als Mannschaft in der Lage sieht, eine Saison in der Regionalliga mitzuhalten, kann sich bewerben. Absteiger gibt es nicht, nur aufsteigen kann man. So stieg die Zahl der Teams in den letzen Jahren von sechs auf zehn an und mit ihr das Niveau. "Mit Hannover 78 und der SG Odin/Döhren sind zwei weitere Teams dazugekommen, die von der Klasse her, in der zweiten Liga spielen könnten", so Blunck. Für die SG Jesteburg/Geesthacht bedeutet das: fast jede Woche findet nun ein Spiel statt und dafür müssen sie auch kräftig Kilometer zurücklegen. Kiel, Hannover und Bremen sind neben den Heimspielen in Jesteburg und Geesthacht sowie den Partien in Hamburg die Zielorte. "Die Fahrten sind nicht das Problem. Sorgen macht uns die Ansetzung. Jedes Wochenende ein Spiel zu absolvieren, kostet Kraft. Um das zu überstehen, brauchen wir einen noch breiteren Kader". Nach ein bisschen Regeneration war das die Hauptbeschäftigung der "Harlebats" in der Sommerpause. Am Ende ist ein Konzept herausgekommen, dass es Einsteigern und Anfängern in Zukunft noch leichter macht, den Weg ins Team zu finden. So wird der Trainer der SG Andreas Rippin in Zukunft einmal in der Woche ein reines Nachwuchstraining anbieten. Nach den bestehenden Schul-AGs ist das ein weiteres Mittel, den bereits interessierten Jugendlichen den Rugby-Sport näher zu bringen und nicht nur die Begeisterung, sondern auch die Grundlagen des Sports zu vermitteln. "Die interessierten Einsteiger haben nun eine feste Anlaufstation, wo sie von unserem sehr erfahrenen Coach trainiert werden. Am Anfang unter Gleichgesinnten zu sein, motiviert natürlich. So können die Jungs von Anfang an richtig Spaß haben" so Blunck über das neue Angebot. Ein weiterer wichtiger Meilenstein ist für die Rugby SG der Tag der offenen Tür. Am 27. August bekommen Interessierte in Jesteburg die Möglichkeit, Rugby für sich zu entdecken." An verschiedenen Stationen erklären wir die Grundzüge des Sport und zeigen so auf, dass er unkompliziert ist und richtig Spaß macht." Ab 15:00 Uhr sind Sportbegeisterte in allen Altersklassen am Sportplatz am Moor in Jesteburg willkommen." Die Skepsis vor unserem Sport ist natürlich da. Rugby ist in den deutschen Medien kaum präsent und wird schnell mit Verletzungen oder Brutalität in Verbindung gebracht. Das sind Vorurteil gegen die wir tagtäglich ankämpfen" so Blunck, der vom heutigen Co-Trainer der Harlebats - Marcel Bley - vor zehn Jahren auf dem Buchholzer Stadtfest zu einer Trainingseinheit eingeladen wurde. "Wir mussten uns schon immer um den Nachwuchs bemühen, von alleine passiert da wenig. Umso schöner ist es wenn ein Anfänger dann das erste mal vom Platz kommt und die gleiche Begeisterung verspürt, die uns seit Jahren antreibt." Und nachdem er kurz nachgedacht hat fiel ihm dann doch noch ein schöner Moment aus der enttäuschenden letzten Saison ein: "Wir haben in Braunschweig mit vielen jungen Spielern gegen den neuen Meister gespielt. Eine Hand voll unserer Jungs waren da noch nicht einmal ein Jahr bei uns und trotz einer hohen Niederlage hatten wir am Ende des Tages mehr Spaß als die Braunschweiger, die den langersehnten Aufstieg feiern konnten." Bis die SG Jestebug/Geesthacht selbt wieder um den Titel mitspielen kann, wird es zwar noch dauern, aber den Spaß am Rugby haben sie dadurch nicht verloren.

Tag der offenen Tür der SG Jesteburg/Geesthacht am 27.08.2011 um 15 Uhr in Jesteburg.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.