Sie zaubern zwischendurch immer noch.

Die erste Herrenmannschaft des Düneberger SV hat sich in der Partie gegen den SC Willinghusen den Schneid abnehmen lassen. In der ersten Halbzeit, lange nach Anpfiff, gelang es den Gastgebern die einzige Netzbewegung durch Leder hervorzubringen, doch die Recken des DSV setzten nichts dagegen. Zwischenzeitlich lösten sich, in der zweiten Spielhälfte, die imaginären Fußfesseln im Strafraum der Gegner-Mannschaft, doch leider ohne abschließenden Erfolg. Man lief den Chancen hinterher, und auch ein Platzverweis in der 85. Minute für Willinghusen, führte nicht zur Überlegenheit. Das Heimspiel am 7. November gegen die TSG Bergedorf jedoch verlief souverän.
Tolga Cosgun startete den Torreigen mit dem ersten Treffer in der 11. Spielminute nach herausragender Vorlage von Artur Ketschojan, und Kevin Schädel setzte gleich zweimal nach. Dennis Tornieporth erhöhte kurze Zeit später auf 4:0. Mit diesem sicheren Polster ging es in die Spielpause und kassierte, mental nicht ausreichend auf der Höhe, auch gleich 2 Minuten nach Wiederanpfiff, aus Unachtsamkeit, einen Treffer der Gäste. Diese bemühten sich, jede Chance zu nutzen und somit entstanden wechselseitige Angriffswogen, die erst im letzten Drittel noch von Düneberg mit je einem Tor von Dennis Tornieporth, und dem kurz zuvor eingewechselten, Benjamin Cordes ausgenutzt werden konnten. Eine schöne Kür, mit leichtem Abzug in der B- Note.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.