So wird das nichts mehr...

Im Gegensatz zu der ersten Herren des DSV, die sich mit ihrem zweiten Sieg in Folge mit einem 9:1 gegen SV Börnsen noch steigern konnten und die Lethargie hinter sich lassen konnte, lässt die zweite Herrenmannschaft zur Zeit alles liegen, was hilfreich wäre, um einen Abstieg in die Kreisklasse B zu vermeiden. In den Partien gegen Dassendorf (1:6) und gegen die TSG Bergedorf (1:5 nach1:1 erste HZ) musste die Mannschaft aus personellen Gründen mit Not-Keepern auskommen. Verletzungen schwächten zusätzlich die Möglichkeiten von dem, an sich starken Kader zu profitieren. Ein taktischer Fehler beim Heimspiel gegen Börnsen´s Dritte kostete im Nachhinein drei Punkte. Die Partie gegen den SVNA spiegelte erneut die Einstellung und Bereitschaft Einzelner wieder. Neuzugang Achim Fresen als Stürmer und Torhüter hatte einiges zwischen den Pfosten zu tun und blockte manch brenzlige Momente ab. Doch der Gastgeber nutzte, im Gegensatz zum DSV, jede Chance und verbuchte ein 4:0 für sich. Da ist der Frust verständlich, aber die Frage ist, wieviel Einsatz ist sich jeder einzelne wert, um die Erwartungen zu bedienen. Fazit: wer nicht kochen möchte, kann kein Sternemenü servieren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.