Testspiele der 2. Herren vom DSV

Rene Elsner, Nr.9, wird durch Johannes Bauer, DSV1, zum Übersteig gezwungen
Beim ersten Freundschaftsspiel der neu zusammengesetzten 2.Herrenmannschaft des Düneberger Sportvereines gegen den SV Altengamme zeigten sich noch einige Schwierigkeiten im Zusammenspiel untereinander. Zwar kennen sich viele der Spieler aus dem Abiturjahrgang, aber die Zuteilung auf dem Platz war dennoch nicht einfach umzusetzen, somit kam ein Endstand von 8:0 für Altengamme zustande, wobei einige Tore durchaus vermeidbar gewesen wären.Wer wie schnell läuft und wie weit schießen kann, musste erst noch erkannt werden. Hinzu kam das Namen Problem durch viele Neuzugänge, aber nach einigen Trainingseinheiten, welche trotz Sommerlicher Temperaturen gut frequentiert wurden, gibt es kaum noch Schwierigkeiten.
Das Testspiel gegen die erste Herrenmannschaft am 12. Juli, mit knapper Besetzung auf beiden Seiten, was das Auswechseln sehr erschwerte, verlief positiver. Es wurde viel abgesprochen auf dem Platz und das Miteinander war eindeutig verbessert. 30 Minuten der ersten Halbzeit machte die Mannschaft gegen ihre Vereinskameraden guten Druck, brachte aber die Situationen nicht zum positiven Abschluss. In der 31. Minute traf die Erste des DSV zum 1:0 durch einen Abwehrfehler der Zweiten, bei der Torhüter Matthias Risch die Entscheidung traf, weit herauszukommen. Infolgedessen war der Schuss von Timo Knetsch ins leere Tor ein Muss. Danach konnte man einen leichten Motivations Einbruch bei der 2. Herrenmannschaft erkennen, was 9 Minuten später Timo Knetsch erneut nutzte, um den Übertritt seines Gegners zum Anlass zu nehmen, um mithilfe des Pfostens, seinen Torschuss ins rechte Eck zu platzieren. Nach Wiederanpfiff gelang Maximilian Staack ein unhaltbarer Kopfball ins Tor von Nikolas Timm, der nun als Torhüter bei der 2. eingesetzt wurde. Nur 2 Minuten später gelang Marvin Räuker ein gut platzierter Pass auf Rene Elsner, der seine starke Laufkraft in diesem Spiel bewiesen hatte, und bereitete damit den Torschuss zum 3:1 vor, zu dem Rene sich souverän durchsetzen konnte.
Alles in Allem, von beiden Seiten, ein freundschaftliches, respektvolles Miteinander unter allen Beteiligten mit Priorität zum Teamwork.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.