Untenrum wird sich nichts geschenkt.

4:3, Elfmeter Peter Wiegand
So wechselhaft wie das Wetter war auch das Heimspiel der 2ten Herren des DSV. Die Gäste aus Reinbek hatten ebenso keine Ambitionen in der Tabellengruft zu verbleiben und somit ergab sich eine lebhafte Partie, die an flüssigem Spielverlauf zwischendurch zu wünschen ließ. Die Reinbeker setzten sich immer wieder durch und konnten mit einem sicheren Schuss in Führung gehen, doch der DSV hielt dagegen und schloss zum 1:1 auf. Reinbek nutzte zum Glück einige Chancen nicht, selbst als das Tor der Gastgeber unfassbar offen war. Mit zwei weiteren Schüssen, von Simon Barz, ging es mit 3:1 in die Halbzeitpause. Aber sicher war dieser Stand lange nicht, denn die einen legten los und die anderen verkannten die Brenzlichkeit der Partie. Die Gäste wollten halt auch Punkte holen und verkürzten auf 3:3. Zuletzt ließ sich der Reinbeker Keeper, nach einem Zusammenprall mit DSV Stürmer Simon Barz, zu einem verbalen Ausrutscher hinreißen und somit hatte der Schiedsrichter ein Augenmerk auf ihn. Nach seiner Notbremse im Strafraum ergab sich dann auch der Siegtreffer für den DSV durch einen souveränen Elfmeterschuss von Peter Wiegand. Auf dieser Woge muss es jetzt weitergehen um den Tabellenstand zu sichern, bei der folgenden Ansetzung bei Bergedorf West, am 22. April, sollte „genug Wasser auf der Rutsche sein, damit es flutscht“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.