JHV der Tischtennisabteilung des VfL Grünhof-Tesperhude

Gerd Poßke bleibt Abteilungsleiter –
Jugendtrainer Kay Svensson hört auf.

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Tischtennisabteilung des
VfL Grünhof-Tesperhude standen die Wahlen des Vorstandes sowie die
Verabschiedung des langjährigen Jugendtrainers im Mittelpunkt.
Zuvor aber haben Abteilungsleiter Gerd Poßke, Sportwart Otto Voss, Jugendsprecher
Moritz Christern sowie Kassenwart Gerd Sporleder ihre Berichte vorgetragen.

Der Vorstand konnte den ca. 25 anwesenden Mitgliedern eine sehr erfreuliche sportliche
Bilanz präsentieren. Herausragend dabei der Aufstieg der 1. Herren-Mannschaft in die
2. Landesliga, was die beste Platzierung eines Grünhofer Tischtennisteams in der Vereinsgeschichte bedeutet. Aber auch die 1. Damen-Mannschaft, die als Aufsteiger nur knapp den Aufstieg in die 1. Bezirksliga verpasste und im Hamburger Tischtennispokal
im Halbfinale („Final Four“) steht, setzte einen sportlichen Glanzpunkt. Nicht zuletzt die
Jugendmannschaften, die in der abgelaufenen Saison drei Meistertitel eroberten.
Weiter beeindruckend war das Abschneiden der Grünhofer „Zelluloidartisten“ bei den
Sachsenwaldmeisterschaften, wo sie – wie bereits im Vorjahr – bei mehr als dreißig teilnehmenden Vereinen einen fünften Platz belegten.

Die anschließenden Wahlen gingen reibungslos über die Bühne. Für den ausscheidenden
Sportwart Otto Voss wurde Jörg Jäger neu gewählt, dazu erstmals Renald Büchler als zweiter Kassenwart. Die übrigen Amtsinhaber wurden für weitere zwei Jahre wieder gewählt, wie Gerd Poßke, der als Abteilungsleiter seine 8. Amtsperiode antritt und Gerd Sporleder, der bereits seit 26 Jahren konstant und zuverlässig die Abteilungskasse führt.

Leider ausscheiden wird der langjährige Jugendtrainer Kay Svensson, was für die Abteilung
einen schmerzhaften Verlust darstellt. Kay hat in den letzten Jahren mit sehr viel persönlichem Einsatz ein vorbildliches Jugendtraining geleitet, mit seinen Mannschaften viele Meisterschaftserfolge erzielt und darüber hinaus für gesellige Freizeitaktivitäten gesorgt. Dass Kay dieses Engagement zu Lasten der eigenen Freizeit und eigener Interessen nicht auf Dauer fortsetzen konnte und wollte, stößt bei allen Mitgliedern auf volles Verständnis. Erfreulicherweise bleibt Kay der 1. Herren-Mannschaft als Spitzenspieler erhalten.

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde darüber diskutiert, wie es im Jugendbereich weitergehen könne. Sofern es nicht gelingen sollte, einen externen Trainer zu engagieren, müsste das Jugendtraining auf mehreren Schultern innerhalb der Mitgliedschaft verteilt werden. Auf jeden Fall hat die Trainerfrage höchste Priorität, weil die Nachwuchsarbeit die entscheidende Basis für eine viel versprechende Entwicklung der Abteilung ist.

Dieter Neumann – Pressewart Tischtennis
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.