Reinbeker Judokas bei ihrem ersten Wettkampf erfolgreich

Glinde: Holstenkamp |

In der TSV Reinbek ist Judo ein Breiten- und Freizeitsport. Nicht jeder, der diese japanische Sportart trainiert, nimmt zwingend an Judo-Wettkämpfen teil. Trotzdem hat jeder die Moeglichkeit bei einem Turnier zu starten, denn die TSV Reinbek ist zahlendes Mitglied im Hamburger Judo-Verband und kann somit Angebote der Vereine und des Deutschen Judo-Bundes in Anspruch nehmen.

Joost Heinze und Rocco Huck besuchten zum ersten Mal ein Judoturnier- das Stormaner-Jugendturnier in Glinde. Es hatte ihnen dort sehr gut gefallen. Joost gewann einen Kampf, erreichte den 5. Platz und Rocco belegte den 3. Platz von elf Teilnehmern in seiner Gewichtsklasse. Er gewann zwei Kämpfe vorzeitig mit vollem Punkt. Ein Kampf ging verloren. Aber jeder Judoka muss lernen zu gewinnen, aber auch Niederlagen ertragen koennen und den Gegner mit Respekt, Fairness und Hoeflichkeit begegnen. Beide Kämpfer erlebten die zwei Seiten und wollen gerne wieder an Judoturnieren teilnehmen. Diese Herausforderung war für Schüler, Eltern und Trainer ein positives Ereignis, welches auch die Motivation im weiteren Training stärkt und einen weiteren Sinn erklärt. Beide Kämpfer dürfen nun ihre ersten Wettkampferfahrungen an die anderen Schüler der Trainingsgruppe weitergeben. Die Trainer erkennen starke und schwache Punkte und koennen daran arbeiten. Die kleinen Erfolge dieser Kämpfer, die in der Gruppe "Freestyle" trainieren zeigen, dass auch dieser Weg für den Wettkampf effektiv sein kann. Die Freude am Selber-Denken und gemeinsamen spielerischen Gestalten einer Judotechnik foerdert die Kreaktivität und Entwicklungsfähigkeit und gibt ihm "die Luft zum Atmen".

Am zweiten Kampftag erreichten die erfahrenen Schüler von Jan Wollenberg die Judokas Felix Fuchs einen 3. und Johanna Jehn von der TSV Reinbek einen hervorragenden 2. Platz in der U 15

 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.