Das Friedenslicht brennt wieder in den Glinder Kirchengemeinden

Wann? 11.12.2011 15:00 Uhr bis 24.12.2011 00:00 Uhr

Wo? Kirche, Willinghusener Weg, 21509 Glinde DE
Da kommt das Licht rein - Gian-Luca zeigt stolz womit er das Licht nach Hause bringen will
Glinde: Kirche | Seit dem 3. Advent brennt auch in der St. Johannis Kirche in Glinde wieder das Friedenslicht. Es ist inzwischen wieder eine gute Tradition geworden, dass die Pfadfinder vom Stamm Sönke Nissen das Licht vom Aussendungsgottesdienst in der Hamburger Christuskirche abholen und in die Glinder Kirchengemeinde bringen (Die Bergedorfer Zeitung berichtete im vergangenen Jahr).

Dieses Jahr steht das Friedenslicht unter dem Motto „Licht verbindet Völker“. Durch die Weitergabe des Lichtes wird dieses zum Werkzeug des Friedens, welches Grenzen von Nationen, Religionen und Kulturen überwindet und dabei eine Verbindung zwischen den Menschen schafft.

Heutzutage erlebt man es selten, dass eine Kirche bis auf den letzten Platz belegt ist und viele Menschen stehen müssen, um den Gottesdienst zu folgen. Wenn dann die Kirche mit Pfadfindern gefüllt ist und alle das Friedenslicht in Empfang nehmen wollen, um es in ihren Gemeinden in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zu verteilen, dann ist es einer dieser besonderen Momente, die in Einem Gänsehaut verursachen. Besonders dann, wenn vom „Licht der Welt“ gesungen wird oder das traditionelle Abschiedslied der Pfadfinder „Nehmt Abschied Brüder“.

Das war aber nicht das einzig Besondere an diesem Gottesdienst. Viele verschiedene Religionen feierten gemeinsam die Aussendung des Lichts. Vertreter der jüdischen Gemeinde Pinneberg, der moslemischen Gemeinde Hamburg, der katholischen Gemeinde Ahrensburg und der evangelischen Kirche waren anwesend und verteilten gemeinsam das Licht an die Besucher.

Die Flamme, die noch bis zum Heiligabend in den Gemeinden verteilt wird, wurde in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und von Vertretern der Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände in Wien abgeholt. Per Zug wurde das Licht am Sonntag, 11. Dezember, in über 30 zentrale Bahnhöfe in Deutschland getragen: von München bis Kiel und von Aachen bis Görlitz – sowie in andere Länder Europas und sogar bis nach Amerika.

Bereits seit 1994 beteiligen sich deutsche Pfadfinder an der Aktion, die auf eine Initiative des ORF Linz zurückgeht, der bis heute das Licht in Betlehem abholt. Als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl soll das Licht an alle “Menschen guten Willens” weitergegeben werden. Wer das Licht empfängt, kann damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit an vielen Orten ein Schimmer des Friedens erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen.

Das Friedenslicht wird bis Weihnachten (und darüber hinaus) brennen und in der Christmette am Heiligabend an die Gemeindemitglieder verteilt. Aber nicht nur in der evangelischen Kirche wird das Friedenslicht leuchten, sondern auch in der katholischen Kirche in Glinde und in der Kirchengemeinde Willinghusen.

Mehr Informationen zur Aktion Friedenslicht unter www.friedenslicht.de
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
92
Sven Dannehl aus Glinde | 14.12.2011 | 22:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.