Wenn die Älterenschaft der Pfadfinder unterwegs ist...

Kosel: Feriendorf | Ein Freitag im August, das Wetter ist optimal, die Sonne scheint, die Vorhersagen sind super!
Ideale Voraussetzungen für uns auf Fahrt zu gehen. Wir sind die Morlas, die Älteren im Stamm, garantiert über 30 Jahre alt…
Die Autos werden am Pfadihaus beladen, die Kinder direkt von ihrer Meutenstunde eingesammelt und dann brausen wir über die Autobahn der Schlei entgegen.
Unser Ziel ist Weseby, ein Feriendorf direkt an der Schlei. Schnell finden wir das uns zur Verfügung gestellte Ferienhaus auf dessen Grundstück wir unsere Jurte aufbauen dürfen. Die ältesten Jahrgänge unter uns dürfen im Haus schlafen, alle anderen nächtigen natürlich noch in der Jurte.
Schnell ist diese aufgebaut, wir sind ein eingespieltes Team, haben gemeinsam schon über Hundert Jahre Pfadfindersein auf dem Buckel.
Das Abendessen ist fertig, die Kohte für die Kinder steht, das Feuer ist startklar für den Abend.
Es ist längst dunkel, als wir unterm Carport sitzend bei schummrigem Licht uns für den Jurtenabend stärken.
Lang wird dieser Abend nicht, sehr bald schon schlüpfen die ersten in die Schlafsäcke und lauschen noch den Stimmen der anderen, die jedoch auch bald verstummen.
Der nächste Morgen bietet einen gigantischen Blick direkt auf die Schlei, die Sonne scheint, das Wasser ist blau und das andere Ufer zum Greifen nah, Postkartenwetter.
Wir starten früh, um nach Haitabu zu fahren. Dort erwartet uns eine spannende Führung durch die Wikingerhäuser.
Auch das Museum fesselt viele von uns, so dass wir erst am Nachmittag wieder in Weseby ankommen.
Ein frischer Kaffee auf der Schleiblick-Terrasse macht uns fit für einen kurzen Ausflug zum Strand. Hier bläst eine kräftige Brise, die aber niemanden stört, schließlich sind wir an der See.
Der zweite Jurten-abend beginnt direkt nach dem Abendbrot und das Feuer flackert bis spät in die Nacht zu unserem Gesang.
Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns zu einer Wanderung auf.
Über Stock und Stein führt der meist kleine Trampelpfad direkt am Wasser oder der Steilküste entlang bis nach Missunde.
Ein schöner Abschluss für ein gelungenes Wochenende unter Gleichgesinnten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.