2014 und immer noch kein Haarwuchsmittel

Obwohl wir mittlerweile im Jahr 2014 leben und man meinen könnte, dass die Wissenschaft im Zeitalter von Schönheitsoperationen für so ziemlich jedes Schönheitsmakel einen Ausweg kennen würde, gibt es nach wie vor kein zu ein hundert Prozent wirksames Haarwuchsmittel. In Deutschland leiden millionen von Menschen an einem genetisch bedingten Haarausfall, denen man leider nur, wenn überhaupt, temporäre Hilfe geben kann. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit für diese Menschen sich einer Haartransplantation zu unterziehen, jedoch ist solch ein Eingriff meist nur für die besserverdienende Bevölkerung eine sinnvolle Option. Für all jene, welche sich nicht eine teure Haartransplantation leisten können, bleibt hingegen nur sich damit abzufinden, oder für einige Zeit Minoxidil anzuwenden.

Blutdruck senkendes Mittel als Haarwuchsmittel?
Dieses Haarwuchsmittel Minoxidil wurde ursprünglich als Blutdrucksenkendes Mittel eingesetzt. Jedoch beobachtete man einen interessanten Nebeneffekt, nämlich dass bei den Patienten die Körperbehaarung verstärkt anfing zu wachsen. Man fand heraus, dass Minoxidil tatsächlich das Haarwachstum positiv beeinflussen kann und setzt es seitdem in modifizierter Form auch gegen Haarausfall ein. Da Minoxidil auch keine größeren Nebenwirkungen hat, wäre dies eigentlich das perfekte Mittel gegen Haarausfall und um das Haarwachstum wieder anzukurbeln. Jedoch hat dieses Mittel einen entscheidenden Hacken. Nach einer Anwendungszeit von ca. 2 Jahren von Minoxidil, setzt im Körper ein Gewöhnungseffekt für dieses Mittel ein. Das heißt, dass die Wirkung von Minoxidil in etwa auf die Dauer von zwei Jahren begrenzt ist, da sich der Körper danach an das Mittel gewöhnt hat und es zu keinem verstärkten Haarwuchs, hervorgerufen durch Minoxidil, mehr kommt.

Wann entwickelt die Forschung ein Haarwuchsmittel?
Natürlich ist es schon einmal besser als gar kein Haarwuchsmittel zu haben, jedoch ist es natürlich wünschenswert auf ein Haarwuchsmittel zurückgreifen zu können, welches von seiner Wirkdauer keinerlei Einschränkungen hat. So könnte man beispielsweise Minoxidil anwenden in der Hoffnung, dass in der Zwischenzeit die Forschung ein neues Haarwuchsmittel entwickelt, was von seiner Wirkdauer keinen Einschränkungen unterliegt und sozusagen Minoxidil als überbrückung benutzen. Schließlich hat man mit der Anwendung von Minoxidil nichts zu verlieren. Wenn der Gewöhnungseffekt eintritt, fallen die Haare wieder ganz normal aus, als ob man nie Minoxidil angewendet hätte. Aber dafür hatte man zwei Jahre lange wieder volleres Haar. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Produkten, welche Minoxidil enthalten. Diese sind entweder auf die Anwendung von Frauen oder die Anwendung von Männern ausgelegt. So enthalten Haarwuchsmittel mit Minoxidil für Frauen eine 2.5 prozentige Lösung Minoxidil. Haarwuchsmittel, welche für Männer geeignet sind, enthalten eine Minoxidillösung von fünf Prozent. Es gibt diese Mittel wahlweise als Lösung zum Einmassieren auf die betroffenen Stellen, oder auch als Schaum.
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
6
Andrea Malon aus Wohltorf | 03.05.2014 | 02:37  
6
Manu Schmidt aus Boberg | 18.03.2015 | 15:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.