Die besten Tipps für Roulette Spieler

Wer auf Dauer erfolgreich Roulette spielen möchte, sollte sich konsequent an einige Grundregeln halten:

realistisch sein

diszipliniert sein

Chancen kennen

Auf diese Art und Weise können verbreitete Fehler beim Roulette spielen weitgehend vermieden werden. Spieler, die beim Roulette hohe Gewinne erzielen möchten, müssen diszipliniert sein. Gerade Roulette Anfänger begehen immer wieder dieselben Fehler. Sie verlassen sich auf Mythen bezüglich des Roulettes, verhalten sich bei Verlusten falsch oder sie setzen sich an einen Roulette-Tisch, ohne sich ein Limit zu setzen. Je mehr nun die folgenden Roulette-Tipps beherzigt werden, desto größer ist die Chance auf satte Gewinne.

Chancen kennen


Dafür, dass das Casino immer gewinnt, gibt es eine relativ einfache Erklärung, denn die Spielregeln räumen dem Haus, also dem Casino, einen Vorteil ein. Verdeutlichen lässt sich das an den 37 Zahlen des Roulette-Tisches beim Europäischen sowie beim Französischen Roulette. Wer nun jeweils einen Jeton auf die Zahlen setzt, gewinnt in jedem Fall für eine Zahl. Nun erhält er 36 Jetons zurück, verliert also einen Jeton, der an die Bank geht.

Der von der Bank einbehaltene Jeton entspricht 2,7 Prozent des Gesamtumsatzes und genau hier besteht der Bankvorteil. Fällt die grüne Null, verlieren alle anderen Wettmöglichkeiten. Selbst wenn es die grüne Null nicht gäbe, würden sich am Ende Gewinne und Verluste des Spielers die Waage halten.

Von Profis lernen


Tatsächlich gibt es Menschen, die sogenannten Berufsspieler, die neben den Casinobesitzern vom Roulette spielen leben können und dadurch sogar wohlhabend geworden sind. Allerdings haben alle diese Spieler physikalische Ansätze, die beispielsweise nach langwierigem Erfassen der gefallenen Zahlen diese mithilfe der 3-Sigma-Regel auswerten und somit einen eventuellen Fehler des Kessels finden und für sich ausnutzen.

Beim sogenannten Kesselgucken werden die physikalischen Abläufe eines Roulettecoups ausgenutzt. Wer weiß, wann und wo die Kugel fällt und wie lange sie noch „hoppelt“, ehe sie endgültig auf einem Feld liegen bleibt, muss nur den Kessel dagegen rechnen und der Spieler gewinnt.

Mit dieser Methode haben bereits viele Spieler Millionen am Roulette-Tisch gewonnen. Heutzutage sind jedoch vermutlich nicht mehr viele Kesselgucker aktiv. Denn wegen der verstärkten Gegenmaßnahmen der Casinos gibt es kaum Nachwuchs und die alten Kesselgucker sind entweder verstorben oder vom Casino gesperrt.

An der eigenen Strategie festhalten


Viele Spieler verwechseln beim Roulette zumeist relativ und absolut, denn der Behauptung, dass sich alles ausgleicht, wenn der Spieler nur lange genug am Roulette-Tisch aktiv ist, sollte unbedingt misstraut werden. Ein Ausgleich kann im ungünstigsten Fall erst im Unendlichen erfolgen.

Die Kugel hat kein Gedächtnis, selbst, wenn 20 mal Rot erschienen ist, besteht keinerlei Sicherheit, dass nun endlich Schwarz kommen muss. Roulette hat keinen Anfang und kein Ende, jedes neue Ereignis erfolgt völlig unabhängig von dem vorigen. Der Spieler sollte beim Roulette auf sein Gefühl vertrauen.
Für mehr Tipps und Tricks zum Roulette sollte die Seite http://www.dieachse.com besucht werden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.